Leichtathletik

Wattenscheider Diskus-Riese Jasinski peilt Saisondebut an

Daniel Jasinski will am Sonntag in Rehlingen starten.

Daniel Jasinski will am Sonntag in Rehlingen starten.

Foto: Wolfgang Birkenstock

Wattenscheid.  Sein Saisondebut will Daniel Jasinski vom TV Wattenscheid 01 geben. Ebenso wie Lauf-Ass Marius Probst startet er beim Meeting in Rehlingen.

Wegen leichter Verletzungsprobleme musste er jüngst sein Debüt verschieben, jetzt soll es, so alles gut geht, so weit sein: Daniel Jasinski, Dritter bei den Olympischen Spielen 2016, will beim Rehlinger Pfingstsportfest am Sonntag, 9. Juni, erstmals den Diskus werfen in dieser Sommersaison. Ebenfalls am Start vom TV Wattenscheid 01 ist Marius Probst, der über 1500 Meter zu den Mitfavoriten zählt.

Hochkarätiger Wettkampf im Diskuswurf

Vor allem der Diskuswurf der Männer aber glänzt mit einem hochkarätigen Aufgebot: Denn mit Olympiasieger Christoph Harting (SCC Berlin) und dem polnischen Ex-Weltmeister Piotr Malachowski sowie Jasinski treffen die ersten Drei der Olympischen Spiele von Rio aufeinander. Bereits die WM-Norm erfüllt haben Martin Wierig und David Wrobel, ferner ist der Ex-Vizeweltmeister Philip Milanov (Belgien) dabei. Für Jasinski ist es eine erste Standortbestimmung auf dem schwierigen Weg zur Weltmeisterschaft in Doha/Katar, die erst am 27. September beginnt. Denn nur drei Deutsche dürfen nominiert werden - die Leistungsdichte ist hoch im Diskuswurf.

Probst hat bisher in allen Saisonrennen überzeugt

Marius Probst (23) hat bisher alle Rennen überzeugend gestaltet, auch in Rehlingen will der 1500-Meter-Experte und amtierende Deutsche Hochschulmeister wieder seine Klasse zeigen.

Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz steigt erst am 21. Juni wieder ein

Noch nicht dabei sein wird Wattenscheids Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz. Die WM-Dritte von 2017 und Vize-Europameisterin 2018 plagte sich am Ende der Hallensaison mit muskulären Problemen herum, konnte erst ab Ende April wieder über Hürden sprinten. Am 21. Juni will Dutkiewicz ihr erstes Rennen der Saison geben, und zwar beim Meeting in Zeulenroda. „Ich weiß, Leistungssport ist immer ein Auf und Ab“, sagt die Wattenscheiderin dem Internetportal leichtathletik.de. „Aber umso schöner ist es, dass ich mich jetzt wieder auf dem Weg Richtung ‘auf’ befinde.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben