Tennis

Wegener und Dombrowe holen sich die Stadttitel

Setzte sich, wie erwartet, durch: Michelle Wegener von der TG Bochum 49.

Setzte sich, wie erwartet, durch: Michelle Wegener von der TG Bochum 49.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Mit Michelle Wegener setzte sich bei den Offenen Stadtmeisterschaften von Bochum die Favoritin durch, bei den Männern triumphierte Mats Dombrowe.

Die Offene Bochumer Stadtmeisterschaft stand in diesem Jahr unter einem guten Stern, bange Blicke gen Himmel erübrigten sich. „Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter und sind daher auch sehr gut durchgekommen“, berichtete Andreas Hübner, Sportwart des Ausrichters TG Bochum 49, von einem reibungslosen Ablauf ohne Verzögerungen.

Bereits am Samstag kam es zu den ersten Endspielen. In der Alterklasse Herren 65 standen sich im Endspiel der Nebenrunde Wolfgang Meures (TC RW BO-Werne) und Heinrich Borgmann (TC GW Bochum) gegenüber. Mit 6:2 und 7:5 setzte sich am Ende Meures durch.

In der offenen Klasse der Damen stiegen am Samstag zudem sowohl das zweite Halbfinale als auch das Finalspiel der Hauptrunde. Im Halbfinale siegte Jolina Maß (TC GW Bochum) nach Aufgabe von Julia Kreyenbrink (TG Friederika) im zweiten Satz mit 7:5 und 2:0 und zog somit ins Finale gegen Michelle Wegener (TG Bochum 49) ein. Mit 6:3 und 6:3 setzte sich dort schließlich Michelle Wegener durch und holte sich den Stadtmeisterschaftstitel.

Wirth zur Osten gewinnt Nebenrunde

Im Endspiel der Nebenrunde der Damen gewann unterdessen Emely Hasenbein (TC Rechen) mit 5:7, 6:4 und 10:6 gegen Kristin Hübner (TG Bochum 49). In der offenen Klasse der Herren standen sich im Finale der Hauptrunde Mats Dombrowe (TC Freigrafendamm) und Niklas Bolz (TC Oespel-Kley) gegenüber. Hier siegte der Bochumer Dombrowe souverän mit 6:1 und 6:2 und sicherte sich den Titel. In der Nebenrunde gewann zudem Andre Wirth zur Osten (TG Bochum 49) gegen Pierre Rodemann (TC Freigrafendamm) mit 7:5 und 6:1.

In den Konkurrenzen Damen 40 und 60 wurde aufgrund weniger Teilnehmerinnen in einem anderen Modus gespielt. Bei den Damen 40 spielten die drei Teilnehmerinnen jeweils gegeneinander, so dass sich am Ende Meike Altmann (TC Rot-Gelb Horst) gegen die Bochumerinnen Anja Speer (TC Freigrafendamm/2. Platz) und Andrea Matzner (TG Bochum 49/3. Platz) durchsetzte.

Damen 40 nur mit drei Teilnehmerinnen

In zwei Gruppen wurde zudem bei den Damen 60 gespielt, so dass die beiden Gruppenersten am Sonntag das Finalspiel bestritten. Hier schaffte es keine Bochumerin ins Finale. Es setzte sich Birgit Rückert (PSV Gelsenkirchen) gegen Ursula Fichtner (TV Reken) durch. „Sowohl mit der Veranstaltung als auch mit dem eigenen sportlichen Abschneiden sind wir sehr zufrieden“, resümierte Hübner und kündigte bereits an, dass die TG 49 auch im nächsten Jahr die Stadtmeisterschaften wieder ausrichten möchte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben