Leichtathletik: Deutsche Meisterschaften

Im Februar in Dortmund: Spitzensport ab 10 Euro

Dortmund.  Auf die Plätze, fertig, los! In vier Monaten laufen, springen und werfen die besten Leichtathleten Deutschlands in der Helmut-Körnig Halle. Denn dann steigt die deutsche Hallen-Meisterschaft in Dortmund. Der Vorverkauf läuft bereits. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wann geht es rund?

Am 17. und 18. Februar kämpfen Lokalmatadorin Gina Lückenkemper (LG Olympia) und die fittesten Leichtathleten des Landes um die Titel als Deutsche Hallenmeister 2018. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) ist seit 1988 bereits zum achten Mal in der Helmut-Körnig-Halle an der Strobelallee zu Besuch. Zuletzt war Dortmund 2013 Gastgeber bei den Elite-Athleten. Damals sorgten an zwei Tagen insgesamt 8000 Zuschauer in der Halle für prächtige Stimmung.

Worum geht es?

Natürlich um die Meistertitel, für die ambitionierten Leichtathleten aber auch um die Qualifikation für die Hallen-Weltmeisterschaften. Die finden am ersten Märzwochenende (2. bis 4. März) im englischen Birmingham statt. Perspektivisch dürften viele von den deutschen Sportlern auch die Freiluft-Europameisterschaft in Berlin (7. bis 12. August 2018) als ihren Saisonhöhepunkt auf dem Schirm haben.

Was kosten die Eintrittskarten?

Eintrittskarten für Erwachsene gibt es ab 10 Euro aufwärts für einen Stehplatz am ersten Veranstaltungstag. Dauerkarten auf der Haupt- oder Gegentribüne kosten 45 Euro. "Bisher sind rund 1200 Tickets im Vorverkauf weggegangen, das ist mehr als in Leipzig vor einem Jahr", berichtet Peter Westermann, Vizepräsident Leichtathletik des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen. Die Halle bietet Platz für 4000 Zuschauer. Bestellmöglichkeiten gibt es unter der Telefonnummer (01806) 999 00 00 (20 Cent Festnetz/60 Cent mobil) oder unter leichtathletik.tmtickets.de.

Was ist der Stand der Vorbereitungen?

Aktuell befasst sich das Organisationskomitee unter anderem mit dem Sicherheitskonzept. "Das ist alles ein wenig aufwendiger als früher", sagt Westermann. Das Budget für die DM liegt im sechsstelligen Bereich.

Welche Wettbewerbe stehen auf dem Programm?

Bei den Laufwettbewerben gibt es die Sprints (60m, 60 m Hürden, 200 m), die Mittelstrecke (400m, 800m, 1500m) und die 3000 Meter. Die Staffeln rennen 4 x 200 Meter. Bei den Wurf-Disziplinen gibt es nur Kugelstoßen, beim Springen den Weitsprung, den Dreisprung, den Hochsprung und den Stabhochsprung.

Auf wen dürfen sich die Zuschauer freuen?

Aus lokaler Sicht auf die Titelverteidigerin über 60 Meter und mit der Staffel, Gina Lückenkemper. Der TV Wattenscheid schickt in Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz die Bronzemedaillengewinnerin der WM 2017 auf die Bahn.

Ist die Körnig-Halle bis dahin schon ausgebaut?

Nein, noch nicht. Die Renovierungsarbeiten sind für 2019 geplant, dann sollen zwei weitere Rundbahnen fest installiert und neue Tribünen hochgezogen werden. Kostenpunkt: fünf bis sechs Millionen Euro. Die Einweihung soll dann im Jahr 2020 erfolgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik