2. Fußball-Bundesliga

Florian Neuhaus fiebert seinem Comeback bei Fortuna entgegen

So wie hier im Spiel gegen Union Berlin will Florian Neuhaus nach Ablauf seiner Sperre möglichst schnell wieder jubeln dürfen.

Foto: Roland Weihrauch/dpa

So wie hier im Spiel gegen Union Berlin will Florian Neuhaus nach Ablauf seiner Sperre möglichst schnell wieder jubeln dürfen. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Düsseldorf.   Der 20-jährige Mittelfeldspieler der Fortuna kehrt nach seiner Sperre zum letzten Hinrundenspiel gegen den 1. FC Nürnberg ins Team zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mittelfeldspieler Florian Neuhaus ist vor dem letzten Heimspiel des Jahres der großer Hoffnungsträger der Fortuna. Mit ihm wollen Düsseldorfs Zweitliga-Fußballer endlich den Bock umstoßen und nach fünf Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier bejubeln.

Die jüngsten drei Partien hat der 20-Jährige verpasst, weil er sich im Spiel gegen den 1. FC Heidenheim zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und gesperrt wurde. Drei Spiele, in denen seine Kameraden nur einen einzigen Zähler holten. Nun kehrt der Youngster pünktlich zum Gipfeltreffen am Montag gegen den Tabellendritten 1. FC Nürnberg in die Mannschaft zurück.

Hohe Erwartungen

Die Erwartungen an den 1,82 Meter großen Jungprofi sind entsprechend hoch, vor allem mit seiner Hilfe soll es die Mannschaft nun richten und wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Durch einen Sieg gegen Nürnberg würden sie den zweiten Tabellenplatz zementieren. Vielleicht klappt es ja sogar mit der Herbstmeisterschaft, wenn Holstein Kiel sein schweres Auswärtsspiel in Braunschweig nicht gewinnt.

Der junge Mann mit den schmalen Schultern spürt keinen Erwartungsdruck. Im Gegenteil: Er geht ganz gelassen und cool in das Spitzenduell. „Ich freue mich auf das Flutlichtspiel vor den eigenen Fans und die großartige Stimmung“, sagte er am Dienstagmittag ganz gelassen nach dem Training. „Wir wissen um die Stärke des 1. FC Nürnberg, wir wissen, was uns erwartet. Wir wissen aber auch um unsere eigene Qualität. Wir gehen in das Spiel, um es zu gewinnen.“

Großer Anteil am Erstligakurs

Neuhaus hat großen Anteil daran, dass sich das Funkel-Team trotz der jüngsten fünf sieglosen Partien voll auf Erstligakurs befindet. Der U-21-Nationalspieler, den Borussia Mönchengladbach nach dem Absturz von 1860 München in die vierte Liga aus der Konkursmasse der Löwen verpflichtete und sofort für ein Jahr als Leihe an Fortuna weitergab, hat bei den Flingerern eine hervorragende Entwicklung genommen. Der Youngster bildet gemeinsam mit Marcel Sobottka die Schaltzentrale der Rot-Weißen.

Seine größte Stärke ist, dass er sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft stellt und mit seiner Dynamik die Kollegen in Szene setzt. Zuletzt haben die Fortunen einen Spieler mit den Eigenschaften Neuhaus’ vermisst, der für Torgefahr sorgen kann und über eine so große fußballerische Intelligenz verfügt.

Starker Abschluss

Neuhaus zeichnet sich durch einen starken Abschluss aus. So hat er bereits vier wichtige Tore erzielt: Bei seinem ersten Heim-Auftritt traf er gegen Eintracht Braunschweig als Joker zum wichtigen 2:2-Endstand. Gegen den 1. FC Kaiserslautern donnerte er das Spielgerät zum 2:0-Sieg in den Winkel. In der Partie gegen Union Berlin erzielte er den 3:2-Siegtreffer mit einem abgefälschten Fernschuss in der Nachspielzeit. Und im Punktspiel bei Arminia Bielefeld war er eine viertel Stunde vor Schluss der Schütze zum 2:0, der die endgültige Entscheidung brachte.

Das jüngste 2:2 erlebte er von seiner Couch im Wohnzimmer aus. „Diese dreiwöchige Pause war bitter“, sagt er. „Jetzt bin ich aber nur noch voller Vorfreude auf das Heimspiel unter Flutlicht.“ Zu seinem Glück fehlt ihm nun nur noch ein Sieg. (faja)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik