Fußball Bundesliga

Fortuna Düsseldorfs Innenverteidiger: Zwei aus vier gesucht

Andre Hoffmann ist ein Kandidat für die Innenverteidigung.

Andre Hoffmann ist ein Kandidat für die Innenverteidigung.

Foto: FFS

Düsseldorf.  Fortuna-Trainer Funkel kann am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach erstmals auf alle vier etatmäßigen zentralen Abwehrspieler zurückgreifen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im zentralen Mittelfeld kann Fortuna weiterhin nicht aus dem vollen Kader schöpfen. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute ist, dass Friedhelm Funkel in der Offensive und in der Abwehr dafür freie Auswahl hat. Und so kann der Trainer für das Bundesliga-Spiel am kommenden Sonntag bei Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr) erstmal auf alle seine vier etatmäßigen Innenverteidiger zurückgreifen.

Unterschiedliche Voraussetzungen

Kaan Ayhan und Andre Hoffmann starteten als Duo in die ersten Saisonspiele. Beim 1:1 gegen den VfL Wolfsburg standen am Ende Robin Bormuth und Kasim Adams auf dem Platz. Funkel muss sich nun festlegen, welche beiden Akteure am kommenden Wochenende das Herzstück der Defensive bilden sollen.

Kaan Ayhan Der türkische Nationalspieler ist der Abwehrchef in Düsseldorf – das hat Funkel mehrmals betont. In der Regel gilt: Wenn Ayhan fit ist, spielt er auch. Gegen Mönchengladbach bringt der 24-Jährige zudem eine Portion Extra-Motivation mit. Denn im vergangenen Jahr war das Spiel bei der Gladbacher Borussia vielleicht der schlechteste und unglücklichste Auftritt des gebürtigen Gelsenkircheners. Danach saß er auch zweimal nur auf der Bank. Gegen Wolfsburg musste Ayhan, der bisher sehr solide Spiele abgeliefert hat, angeschlagen raus. Doch er nimmt voll am Trainingsbetrieb teil.

Andre Hoffmann Nach einer durchwachsenen vergangenen Saison bekam der 26-Jährige von Trainer Funkel das Vertrauen für die ersten Spiele. Im Pokal in Villingen und im Heimspiel gegen Leverkusen wirkte er in einigen Situationen unsicher. In Bremen und in Frankfurt agierte der ehemalige Hannoveraner stabil. Nun kommt es darauf an, ob der Coach ihm, nach dem durch eine Grippe bedingten Ausfall gegen Wolfsburg, erneut das Vertrauen aussprechen wird.

Robin Bormuth Der 23-Jährige gilt als einer der ehrgeizigsten und professionellsten Spieler im Kader. Funkel schätzt ihn, weil er sich immer auf ihn verlassen kann, wenn es nötig ist. Es ist allerdings selten nötig, wenn alle anderen Alternativen fit sind. Gegen Wolfsburg attestierten Funkel und Sportvorstand Lutz Pfannenstiel Bormuth eine gute Leistung. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass Bormuth den entscheidenden Zweikampf vor dem 1:1-Ausgleich verlor.

Kasim Adams Die Leihgabe von der TSG Hoffenheim stieß erst spät zum Kader. Als er sich in Düsseldorf akklimatisiert hatte, stoppte ihn ein Muskelfaserriss. Nun ist Adams fit, sammelte gegen die Niedersachsen am Freitag seine ersten sieben Bundesligaminuten im Fortuna-Dress. Der 24-Jährige wurde geholt, um mehr Körperlichkeit in die Innenverteidigung zu bringen. Und ein Mann mit sieben Millionen Euro Marktwert hat natürlich die Ambition, zu spielen.

Nun ist es an Trainer Friedhelm Funkel, aus dem Quartett die richtigen zwei Spieler für das Derby auszuwählen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben