Fußball-Bundesliga

Schweres Startprogramm für Fortuna Düsseldorf

In der vergangenen Saison verlor die Fortuna in Bremen mit 1:3.

In der vergangenen Saison verlor die Fortuna in Bremen mit 1:3.

Foto: Martin Rose / Getty

Düsseldorf.   Vier Europacup-Teilnehmer und dazu der ambitionierte VfL Wolfsburg: Die ersten fünf Spiele der Fortuna haben es in sich. Los geht’s in Bremen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am sechsten Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20 kommt der SC Freiburg in die Düsseldorfer Arena. Sicherlich keine Landkundschaft, die Fortuna im Vorübergehen schlägt – und doch ist es vielleicht die erste Gelegenheit, wenigstens ein kleines bisschen durchzuschnaufen. Denn die fünf Partien zuvor haben es in sich. Zum Start beim SV Werder Bremen, anschließend gegen Bayer Leverkusen, bei Eintracht Frankfurt, gegen den VfL Wolfsburg und bei Borussia Mönchengladbach – dem aufmerksamen Beobachter wird da eine Gemeinsamkeit auffallen: Die entsprechenden Partien in der vergangenen Saison verlor Fortuna durch die Bank.

„Megaschwer“

„Das ist ein megaschweres Auftaktprogramm“, sagt Trainer Friedhelm Funkel. „In den ersten fünf Spielen treten wir viermal gegen Europapokal-Teilnehmer an. Wir müssen uns jetzt perfekt auf diesen Saisonstart vorbereiten, um dort zu punkten.“

Kapitän Oliver Fink äußert sich ebenfalls zwiespältig. „Ich hätte mir zum Auftakt natürlich ein Heimspiel gewünscht“, so der 37-Jährige. „Werder Bremen ist ein sehr attraktiver Gegner. Ich mag das Weserstadion, dort herrscht immer eine gute Atmosphäre. Ich bin mir sicher, dass uns viele Fans begleiten werden.“ Davon darf Fink getrost ausgehen, zumal da die zur Verfügung stehenden Auswärts-Dauerkarten bereits vergriffen sind. Im vergangenen Dezember nutzte Fortuna die starke Unterstützung ihrer mitgereisten Fans indes wenig: Der SV Werder behielt mit 3:1 die Oberhand.

Doch der Bundesliga-Spielplan hält für die Düsseldorfer noch weitere interessante Aspekte bereit. So steigt das Saisonfinale bei einem alten Bekannten: Am 16. Mai ist der 1. FC Union Berlin, mit dem Fortuna etliche gemeinsame Zweit- und Drittligajahre verbinden, Gastgeber der Funkel-Truppe. Und nicht wenige Anhänger atmeten auf, dass das Derby gegen den 1. FC Köln mitten in der Saison und nicht in der entscheidenden Phase ansteht – die Atmosphäre dürfte ohnehin aufgeheizt genug sein.

Schließlich durften diesmal die Karnevalsmuffel jubeln. Nachdem Fortuna zuletzt über die tollen Tage in der Nähe blieb (mit dem 4:0 auf Schalke sogar sehr erfolgreich), geht es für Fortuna und ihre Anhänger diesmal zum SC Freiburg. Ein Trost für die Jecken: Die badische Fasnet ist ebenso stimmungsvoll wie der rheinische Karneval. (jol)

Der Bundesliga-Spielplan im Überblick:

17./18. August: SV Werder Bremen (A)

23.-25. August: Bayer Leverkusen (H)

30.8.-1. September: Eintr. Frankfurt (A)

13.-15. September: VfL Wolfsburg (H)

20.-23. September: Bor. M’gladbach (A)

27.-29. September: SC Freiburg (H)

4.-6. Oktober: Hertha BSC (A)

18.-20. Oktober: FSV Mainz 05 (H)

25.-27. Oktober: SC Paderborn (A)

1.-3. November: 1. FC Köln (H)

8.-10. November: FC Schalke 04 (A)

22.-24. November: Bayern München (H)

29.11.-2. Dezember: TSG Hoffenheim (A)

6.-8. Dezember: Borussia Dortmund (A)

13.-15. Dezember: RB Leipzig (H)

17./18. Dezember: FC Augsburg (A)

20.-22. Dezember: Union Berlin (H)

17.-20. Januar: Werder Bremen (H)

24.-27. Januar: Bayer Leverkusen (A)

31.1.-3. Februar: Eintracht Frankfurt (H)

7.-10. Februar: VfL Wolfsburg (A)

14.-17. Februar: Bor. M’gladbach (H)

21.-24. Februar: SC Freiburg (A)

28.2.-2. März: Hertha BSC (H)

6.-9. März: FSV Mainz 05 (A)

13.-16. März: SC Paderborn (H)

20.-22. März: 1. FC Köln (A)

3.-6. April: FC Schalke 04 (H)

11.-13. April: FC Bayern München (A)

17.-20. April: TSG Hoffenheim (H)

24.-27. April: Borussia Dortmund (H)

2.-4. Mai: RB Leipzig (A)

9. Mai: FC Augsburg (H)

16. Mai: Union Berlin (A)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben