Landesliga

Der SV Genc Osman Duisburg kassiert erste Saisonniederlage

Als Mirac Akgün (rechts) auf dem Boden lag, fiel das 3:0 für Mintard. Vorne rechts: der dreifache Torschütze Mathias Lierhaus.

Als Mirac Akgün (rechts) auf dem Boden lag, fiel das 3:0 für Mintard. Vorne rechts: der dreifache Torschütze Mathias Lierhaus.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Der SV Genc Osman Duisburg verliert 3:4 bei Blau-Weiß Mintard. Genc-Trainer Marcin Baluch wirft dem Gegner mangelndes Fair Play vor.

Dämpfer für den Fußball-Landesligisten SV Genc Osman Duisburg. Nach zwei Siegen kassierten die Neumühler am Sonntag beim 3:4 (0:2) im Auswärtsspiel bei Aufsteiger Blau-Weiß Mintard die erste Saisonniederlage.

„Wir waren in der ersten Halbzeit nicht spritzig genug“, erklärte Genc-Trainer Marcin Baluch den Fehlstart in die Partie. Genc verbuchte deutlich mehr Ballbesitz, die Nadelstiche setzten aber die Gastgeber.

Per Handelfmeter ging Mintard in Führung. Mathias Lierhaus verwandelte in der neunten Minute. Genc erhöhte den Druck, musste aber – erneut durch Lierhaus – in der 40. Minute ein Kontertor hinnehmen.

Kurz nach der Pause ärgerte sich Baluch über die Gastgeber, denen der Trainer mangelndes Fair Play vorwarf. Baluch: „Unser Verteidiger Mirac Akgün lag auf der rechten Seite verletzt am Boden. Anstatt den Ball ins Aus zu spielen, griff Mintard über diese Seite an und kam zum 3:0. Das ist nicht das, wofür Genc Osman steht.“ Mathias Lierhaus kam so zu seinem dritten Treffer.

Bock trifft per Elfmeter

Doch Genc bekam noch einmal die zweite Luft. Justin Bock verwandelte in der 59. Minute einen Foulelfmeter – Valdet Totaj war gelegt worden – zum 1:3. Burak Bayram verkürzte drei Minuten nach seiner Einwechslung auf 2:3 (73.).

Genc drückte, aber Mintard war erneut mit einem Konter erfolgreich. Abdelmalik El Ouriachi traf in der 88. Minute zum 4:2 für den Aufsteiger. Genc hatte noch eine Antwort parat, Samet Sadiklar gelang in der 90. Minute das 3:4.

In der vierminütigen Nachspielzeit brachten die Mülheimer das Ergebnis aber geschickt über die Bühne. Marcin Baluch blickte nach der Niederlage nach vorne: „Wir werden weiter hart arbeiten.“ Am kommenden Sonntag empfangen die Neumühler den SV Wermelskirchen auf ihrer Anlage.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben