Regionalliga

Der VfB Homberg holt einen "Riesen" für die Abwehr

Cottrell Ezekwem (rechts) wechselt aus Meuselwitz in den Duisburger Westen zum VfB Homberg.

Cottrell Ezekwem (rechts) wechselt aus Meuselwitz in den Duisburger Westen zum VfB Homberg.

Foto: Sven Sonntag via www.imago-images.de / imago images/Picture Point

Duisburg  Der VfB Homberg reagiert auf die Ausfälle in der Defensive und verpflichtet Cottrell Ezekwem vom ZFC Meuselwitz.

Der VfB Homberg zählt in der Fußball-Regionalliga zu den Kleinen, hat sich aber jetzt mit einem Riesen verstärkt. Vom Nordost-Regionalligisten ZFC Meuselwitz wechselt der 2,02-Meter-Mann Cottrell Ezekwem an den Rheindeich. Der 21-Jährige soll die Ausfälle im Abwehrbereich kompensieren.

Beim VfB sind zuletzt mit Mohamed Redjeb (Studium in den USA) und den Verletzten Justin Walker und Harris Kaltak drei Defensivspezialisten weggebrochen. „Deshalb mussten wir handeln“, sagt Frank Hildebrandt, Sportlicher Leiter des VfB.

Weitere Neuzugänge sind denkbar

Neuzugang Cottrell Ezekwem bestritt im Oktober sein letztes Spiel für Meuselwitz. Die Regionalliga Nordost stellte den Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie ein. Der Innenverteidiger mit nigerianischen Wurzeln war auf dem Markt, da die Thüringer derzeit ihren Kader verkleinern. Das Mannschaftstraining lief beim ZFC weiter, sodass der neue VfB-Spieler voll im Saft steht. Für den Rückrundenauftakt am Samstag beim SV Lippstadt steht Ezekwem somit bereit.

Frank Hildebrandt hofft, dass das Team von der Körpergröße des Neuzugangs profitiert. „Bei der Lufthoheit hatten wir zuletzt einige Probleme“, so der VfB-Sportchef. Die Homberger halten auf dem Spielermarkt weiterhin die Augen offen. Im Fokus steht ein weiterer Abwehrspieler, der im Idealfall in der Kette variabel sowie auch im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben