Skaterhockey-Bundesliga

Die Duisburg Ducks vor dem Endspurt um die besten Plätze

Pascal Behlau muss mit den Dinslakener Kobras in den Niederlanden ran.

Pascal Behlau muss mit den Dinslakener Kobras in den Niederlanden ran.

Foto: Lars Heidrich / Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Duisburg Ducks spielen am Samstag bei den Highlandern Lüdenscheid, denen der Abstieg droht. Die Enten haben den Play-off-Platz schon sicher.

Das Play-off-Ticket ist sicher – unklar ist allerdings noch, von welchem Platz aus die Duisburg Ducks den Kampf um die Deutsche Meisterschaft beginnen werden. „Das wird ein spannendes Spiel“, sagt Gordon Kindler, der Trainer des Skaterhockey-Bundesligisten, über die Partie bei den Highlandern Lüdenscheid, die am Samstag um 19 Uhr beginnt. Denn die Sauerländer stehen mit dem Rücken zur Wand. Da die ohnehin unfreiwillig auf elf Teams reduzierte 1. Bundesliga zur neuen Saison auf zehn Mannschaften verkleinert werden soll – was nicht bei allen Vereinen auf Gegenliebe stößt –, droht den Highlandern der Gang in die 2. Bundesliga. Fünf Punkte sind es zum rettenden Ufer – und nur noch zwei Spiele stehen aus.

„Aber auch für uns ist diese Partie wichtig“, betont Kindler. Denn von Rang acht bis fünf ist für die Enten noch alles drin, die derzeit den sechsten Platz einnehmen. „Wir wollen uns die bestmögliche Ausgangslage erspielen.“ In Lüdenscheid müssen die Gegner mit einer vergleichsweise großen Spielfläche zurechtkommen. „Es geht vor allem darum, Jiri Svejda und André Bruch in den Griff zu bekommen. Sie sind der Dreh- und Angelpunkt im Lüdenscheider Spiel“, so Kindler. Dazu kommt noch Roy Prince, der derzeit der mannschaftsinterne Topscorer der Highlander ist.

Personell nicht viel verändert

Personell hat sich die Lage nicht verändert – was bedeutet, dass die Enten mit einem eher kleinen Kader zu Werke gehen müssen. Bastian Loch und Sascha Wilson fehlen aus beruflichen Gründen, Eli Nachtwey fällt für den Rest der Saison aus. Dazu wird Pascal Behlau fehlen, der für den Eishockey-Regionalligisten Dinslakener Kobras ran muss. Kevin Wilson hat Verpflichtungen bei deren Ligakonkurrent EHC Neuwied, sodass derzeit unklar ist, ob er dabei ist. „In den Play-offs wäre es natürlich ausgesprochen wichtig, wenn die beiden für uns spielen könnten“, sagt Kindler.

Nach dieser Partie steht nur noch das Heimspiel gegen die Bissendorfer Panther (Samstag, 21. September, 19 Uhr) auf dem Plan, ehe die Play-offs beginnen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben