Eishockey

Dirk Schmitz übernimmt den Trainerjob beim EV Duisburg

Seit Jahren erfolgreicher Jugendtrainer, jetzt auch für das Oberliga-Team verantwortlich: Dirk Schmitz.

Seit Jahren erfolgreicher Jugendtrainer, jetzt auch für das Oberliga-Team verantwortlich: Dirk Schmitz.

Foto: Lars Fröhlich

Duisburg.   Die Nachfolge von Reemt Pyka beim Oberligisten ist geregelt. Der Coach der Schüler ist nun auch für die erste Mannschaft zuständig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eishockey-Oberligist EV Duisburg setzt bei der Lösung der Trainerfrage auf einen Mann aus dem eigenen Nachwuchs – aber nicht auf Fabian Schwarze, der die Füchse nach der Trennung von Chefcoach Reemt Pyka am Sonntag bei der 3:4-Niederlage in Hannover betreut hat. Neuer Mann an der Bande wird stattdessen Dirk Schmitz, der seit Jahren erfolgreich für die Schülermannschaft des EVD verantwortlich ist. Das gab der Verein am Dienstagabend bekannt.

„Nach intensiven Überlegungen und diversen Gesprächen mit unterschiedlichen Bewerbern“ sei man zu dem Entschluss gelangt, die Position intern zu besetzen, erklärten die Füchse in einer Pressemitteilung. „Die Aussage, dass die Saison noch nicht vorbei ist und wir noch einiges erreichen können, war ein Satz von Dirk, der genau zu unserer Situation passt. Aufgeben gibt es in unserem Wortschatz nicht und deswegen möchten wir einem jungen Trainer diese Chance geben. Er hat uns in den Gesprächen bewiesen, wie heiß er auf diese Aufgabe ist, und wir stehen voll hinter ihm“, sagte EVD-Sportdirektor Lance Nethery.

Schmitz war bis zum Beginn dieser Saison Sportlicher Leiter des EVD-Nachwuchses gewesen, dann aber zurückgetreten. Das Amt des Trainers der Schülermannschaft, die er in die Bundesliga und dort gleich in die Spitzengruppe geführt hatte, behielt der 41-Jährige. Dies wird sich auch jetzt nicht ändern: „Ich habe die Schüler in den letzten sechs Jahren begleitet und werde sie natürlich nicht im Stich lassen. Da es keine terminlichen Überschneidungen mit der ersten Mannschaft gibt, ist dies aus unserer Sicht auch kein Problem. Ich freue mich auf diese Aufgabe und verspreche, das Beste aus dieser Situation rauszuholen. Die Saison ist erst zu Ende, wenn das letzte Spiel gespielt ist. Wir können noch einiges erreichen, müssen aber jetzt den Turn-Around schaffen“, so Dirk Schmitz.

Fabian Schwarze soll den neuen Cheftrainer hinter der Bande und in den Spielvorbereitungen unterstützen. Am Donnerstag stellt sich Schmitz den Anhängern in einem Fan-Talk vor, der um 18.45 Uhr im VIP-Raum der Kenston-Arena beginnt. Teilnehmen werden daran auch Lance Nethery, Geschäftsführer Björn Barta und einige Spiele. Seine Feuerprobe erlebt Dirk Schmitz dann gleich mit einem Derby. Am Freitagabend um 20 Uhr geht es auswärts gegen die Moskitos Essen. Die Heimpremiere folgt am Sonntag um 18.30 Uhr gegen Preussen Berlin. (T. K.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben