Skaterhockey

Doppelte Play-off-Spannung für die Duisburg Ducks

Bereit für den Play-off-Fight: Ducks-Torhüter Jakob Theis.

Bereit für den Play-off-Fight: Ducks-Torhüter Jakob Theis.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Am Samstagabend um 19 Uhr gegen den Crefelder SC brauchen die Duisburg Ducks unbedingt einen Sieg. Auch die Enten-Damen sind im Play-off-Einsatz.

Play-off-Spiele dieser Art werden häufig als „Do or Die“ beschrieben. Entweder wird „es gemacht“, also das Spiel gewonnen, oder man „stirbt“, scheidet aus der Serie aus. Da die Duisburg Ducks das Auftaktspiel in die Best-of-Three-Viertelfinalserie beim Crefelder SC verloren haben, heißt es am Samstag (19 Uhr, Halle Süd) also: siegen oder fliegen.

Doch von allzu großer Anspannung ist bei Enten-Trainer Gordon Kindler nichts zu spüren. „Es ist eine positive Anspannung“, sagt er und betont: „Wir kommen zurück.“ Seine Trainingseindrücke verraten ihm, dass die Chancen für den Serienausgleich zumindest nicht schlecht stehen. Zu den bekannten Ausfällen – Eli Nachtwey, Pascal Behlau, Kevin Wilson und Bastian Loch – gesellen sich immerhin keine weiteren.

Viele Ausfälle im ersten Spiel

„Das war unser Problem im Hinspiel. Da sind einfach zu viele Spieler nicht dabei gewesen, zudem waren einige angeschlagen“, so Kindler. „Ansonsten habe ich da keinen unschlagbaren Tabellendritten gesehen.“ Die Voraussetzungen sind bekannt gegen eine CSC-Mannschaft, die sich vornehmlich durch ihre starke Geschlossenheit auszeichnet: „Wir müssen sehr viel Laufarbeit verrichten und gut am Mann arbeiten.“

Auch in der regulären Saison hatten die Ducks in Krefeld verloren – das Heimspiel, wenngleich im Penaltyschießen, gewonnen. „Ich halte Krefeld nicht für unschlagbar, aber natürlich marschieren wir da auch nicht einfach so durch. Das wird ein spannendes Spiel“, sagt Kindler. „Wir sind selbstbewusst und wissen, dass wir dieses Spiel gewinnen können.“ Gelingt dies, geht es wieder erst zwei Wochen später – also am 3. November in Krefeld – weiter, weil die Europameisterschaft einer sinnvollen Play-off-Terminplanung einen Strich durch die Rechnung macht.

Frauen spielen bereits um 14 Uhr

Das Spiel der Ducks-Herren ist allerdings nicht das einzig spannungsgeladene an diesem Samstag: Schon um 14 Uhr treffen die Ducks-Damen auf die Langenfeld Devils. Auch die Duisburgerinnen haben ihr erstes Spiel – hier ist es das Halbfinale – auswärts verloren und brauchen nun unbedingt einen Sieg. Trotz vieler Ausfälle hatten die Ducks das Spiel beim Hauptrundensieger lange offen gehalten. Wichtig für die Ducks: Kira Riepe ist am Samstag wieder dabei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben