Eishockey

Drei Verletzte: EVD trat nur mit drei Reihen an

Matt Abercrombie fiel verletzt aus.

Matt Abercrombie fiel verletzt aus.

Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Füchse zeigen sich in Tilburg gegenüber Freitag verbessert. Allerdings fielen drei weitere EVD-Spieler für das Spiel in den Niederlanden aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Testspiele gegen das Topteam der Tilburg Trappers – und zwei Niederlagen. Das ist ärgerlich. Wichtiger für den Eishockey-Oberligisten EV Duisburg ist allerdings die Frage, ob es weitere Verletzte gibt, die auszufallen drohen. Beim Auswärtsspiel in den Niederlanden mussten die Füchse neben Ricco Ratajczyk und Arthur Lemmer auch auf Matt Abercrombie (Check gegen den Oberschenkel), Alexander Eckl (Verdacht auf Gehirnerschütterung) und Christoph Eckl (Sprunggelenks­probleme) verzichten – Blessuren, die sich das Trio am Freitag beim 4:8 im Heimspiel zugezogen hatte. „Im zweiten Spiel lief es dann schon deutlich besser“, sagte EVD-Trainer Uli Egen nach dem 3:6 (2:2, 0:2, 1:2) in Nordbrabant.

Zwischenzeitliche Führung

Aufgrund der Ausfälle konnte der EVD am Sonntagnachmittag nur mit drei Reihen agieren. „Dennoch wirkte die Mannschaft am Freitag müder. Das ist manchmal so in der Vorbereitung“, erklärt Egen. Zwar gerieten die Duisburger in der siebten Minute in Rückstand, drehten die Partie aber zunächst durch Powerplay-Treffer von Mathias Müller und Robin Slanina. Aber noch vor der ersten Pause glich Tilburg aus. „Wir haben insgesamt wieder zu viele Strafen kassiert. Das kostet Kraft“, sagt Egen. Nach 40 Minuten stand es 4:2, ehe es bitter wurde. „Beim fünften Gegentor zu Beginn des Schlussdrittels wird unser Torhüter Christian Wendler von hinten angeschossen, sodass der Puck ins Tor prallte“, berichtet Egen. Maximilian Schaludek verkürzte noch einmal auf 3:5, aber mehr war am Sonntag nicht mehr zu holen.

Tore: 1:0 (6:22) Hermens (Bison), 1:1 (9:25) Müller (Vavrusa, Verelst/5-3), 1:2 (10:34) Slanina (Pisarik, Vavrusa/5-4), 2:2 (16:37) de Bonth (Kevin Bruijsten, Bastings), 3:2 (29:04) Stempher (de Hondt), 4:2 (36:46) Stempher (Kevin Bruijsten, de Hondt), 5:2 (41:59) van Gorp (Kevin Beujsten), 5:3 (52:08) Schaludek (Deeg, Spister), 6:3 (57:55) Stempher (de Hondt). Strafen: Tilburg 10, Duisburg 14. Zuschauer: 2200.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben