Skaterhockey

Duisburg Ducks wollen erneut den Badgers-Cup gewinnen

Vor zwei Jahren standen sich Gentofte (damals noch als Ravens) und die Ducks beim Europapokal in Duisburg-Großenbaum gegenüber.

Vor zwei Jahren standen sich Gentofte (damals noch als Ravens) und die Ducks beim Europapokal in Duisburg-Großenbaum gegenüber.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.   Zu Pfingsten geht es traditionell zu einem Turnier. In Spaichingen peilen die Ducks Rang eins an. Zwei Enten spielen bei der Inlinehockey-WM.

Pfingsten ist klassischerweise der Zeitpunkt, zu dem die Skaterhockey-Bundesliga ruht – die Vereine sich dafür aber auf Turnieren tummeln. Inzwischen hat sich der Internationale Badgers-Cup des gleichnamigen Zweitligisten aus Spaichingen zu einem Wettstreit mit beachtlichem Niveau entwickelt. Zum fünften Mal gehen die Enten am Samstag und Sonntag in Baden-Württemberg bei dem Turnier an den Start, das sie 2017 gewinnen konnten.

„Bei solchen Turnieren steht der Spaß vielleicht nicht komplett im Vordergrund, er ist aber genauso wichtig wie der sportliche Erfolg“, sagt Kapitän Philip Müller. „Es macht einfach Spaß, mehr Zeit als sonst mit den Jungs zu verbringen. Auch die anderen Teams über einen längeren Zeitraum zu treffen, ist eine schöne Sache.“

Schwere Gruppe erwischt

Rein sportlich haben die Ducks, die den Turniersieg anpeilen, die schwerere Gruppe erwischt. „Die Gentofte Starz nutzen dieses Turnier oft als Vorbereitung auf den Europapokal“, sagt Müller über die Dänen. Außerdem treffen die Ducks auf die Gastgeber sowie auf Utrecht Disaster aus den Niederlanden und die Borehamwood Crusaders aus Großbritannien. In der Parallelgruppe spielen die Düsseldorf Rams, IHC Atting, Breisgau Beasts, IHC Malcantone (Schweiz) und Daredevils Den Bosch (Niederlande).

Zwei Ducks-Spieler bei der Inlinhockey-WM

Zwei Duisburger, zwei Weltmeisterschaften. André Hartjes und Dennis Kohl vom Skaterhockey-Bundesligisten Duisburg Ducks nehmen ab Montag an der Inlinehockey-Weltmeisterschaft der „Oldies“ teil. Kohl wird dabei das Tor der deutschen Ü-38-Nationalmannschaft bei der Masters-WM hüten; Hartjes geht für die Ü-45-Mannschaft bei der Veteranen-WM an den Start. Beide Turniere finden in Asiago und Roana in Italien statt.

„Für mich ist das nun schon die dritte Veteranen-WM“, sagt Hartjes. „Wir haben diesmal von Januar bis Mai gecastet und einige Spieler ausgesiebt. Im Vorjahr sind wir Sechster geworden, diesmal ist eine Medaille drin“, so der Duisburger. Topfavorit sind die USA, auch Tschechien und die Slowakei gelten als sehr stark. „Dennis und ich reisen am Samstag an, werden am gleichen Tag sowie am Sonntag trainieren, damit wir uns auf die Höhe von knapp 1300 Metern einstellen können.“ Die Turniere dauern sechs Tage, ehe die neuen Weltmeister feststehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben