Skaterhockey

Duisburg Ducks wollen sich bei Düsseldorf Rams revanchieren

Die Ducks hoffen auf einen besseren Ausgang als im Hinspiel.

Die Ducks hoffen auf einen besseren Ausgang als im Hinspiel.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Im Hinspiel kassierte der Duisburger Bundesligist eine überraschende Heimpleite. Am Samstag geht es für die Enten in die Landeshauptstadt.

Das Hinspiel nervt Gordon Kindler heute noch. „Da haben wir etwas geradezurücken“, sagt der Trainer des Skaterhockey-Bundesligist Duisburg Ducks, wenn er an das Heimspiel gegen das Schlusslicht Düsseldorf Rams denkt. Ende Juli hatten die Enten im Duell der beiden Rekordmeister mit 6:7 verloren und damit dem Nachbarn aus der Landeshauptstadt den ersten von bisher nur zwei Saisonsiegen ermöglicht. Am Samstag (19 Uhr, Sportpark Niederheid) treffen sich beide Teams in Düsseldorf wieder. „Bei einem Blick auf die Tabelle braucht man keinen Taschenrechner, um zu sehen, wie wichtig dieses Spiel ist“, sagt Kindler.

Denn durch die Niederlagen in Krefeld und Iserlohn haben die Duisburger den sechsten Rang an Bissendorf abgegeben. „Gewinnen wir die ausstehenden drei Spiele in der Hauptrunde, ziehen wir wieder an den Panthern vorbei“, sagt Kindler. Denn das Team aus der Wedemark ist am 21. September der letzte Heimspielgegner vor den Play-offs. Doch Kindler warnt: „Wenn Velbert plötzlich seine tschechischen Spieler in allen Partien einsetzen kann und wir unsere Spiele nicht gewinnen, dann sind sogar die Play-offs noch in Gefahr.“

Das wollen die Ducks tunlichst vermeiden, brauchen dazu gegen Düsseldorf „viel Laufbereitschaft, auch ohne Ball“, so Kindler. „Außerdem müssen wir wieder agieren. Das haben wir im Heimspiel gegen die Rams nicht gemacht.“

Die personelle Lage ist allerdings alles andere als rosig. Nico Schlie, Bastian Loch, Phil Grühn und Eli Nachtwey werden auf jeden Fall fehlen. Sascha Wilson ist aller Voraussicht nach dabei, während Kevin Wilson wohl recht wahrscheinlich fehlen wird. Er wird in der anstehenden Eishockey-Saison wieder für den Regionalligisten EHC Neuwied spielen, dessen Vorbereitung nun Fahrt aufnimmt. „Im schlimmsten Fall habe ich nur fünf Stürmer“, so Kindler.

Die Punktrunde der Ducks endet mit den Spielen am 14. September bei den Highlandern Lüdenscheid und am 21. September daheim gegen die Bissendorfer Panther. (the)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben