Football

Duisburg Vikings gehen in Bocholt nach der Pause unter

Für die Vikings lief es in Bocholt nicht gut.

Für die Vikings lief es in Bocholt nicht gut.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Duisburger Football-Landesligist ist beim Tabellenführer am Ende ohne Chance. Nach guter erster Hälfte ging es für die Gäste bergab.

Das lief dann doch nicht ganz so wie geplant. Eine kleine Chance auf eine Überraschung hatten sich die Landesliga-Footballer der Duisburg Vikings für die Auswärtspartie beim Spitzenreiter Bocholt Rhinos schon ausgerechnet, doch daraus wurde nichts. Stattdessen setzte es mit einem 6:45 (6:14) die bisher höchste Saisonniederlage.

„In der ersten Halbzeit haben wir noch gut mitgehalten, aber dann ging die Katastrophe los“, fasste Offensivkoordinator Björn Bromberek den Nachmittag aus Sicht der Gäste zusammen. Dass die Aufgabe keine leichte sein würde, war angesichts der recht dünnen Personaldecke zwar erwartbar gewesen, doch zumindest bis zum Seitenwechsel schien es, als könnte das Rumpfteam womöglich etwas aus dem Münsterland mitnehmen. „Wir sind anfangs mit zwei Touchdowns zunächst überrannt worden, haben dann aber schnell auf 6:14 verkürzt. Da ist es dann bei den Bocholtern ganz leise geworden“, so Björn Bromberek. Wide Receiver Dominik Ponnert fing einen 42-Yard-Touchdown-Pass und stellte so den Pausenstand her.

Was im zweiten Durchgang passierte, war für Björn Bromberek aber nicht begreifbar. Nachdem die Vikings bei einem eigenen Lauf den Ball verloren hatten, was Bocholt zu einem Touchdown nutzte, war die Verunsicherung im Team spürbar – es klappte nun nichts mehr. Weil zudem die personellen Alternativen fehlten, waren Wechsel, um noch einmal für frischen Wind zu sorgen, nicht möglich. So nahm das Unheil für die Vikings seinen Lauf. Bitter zudem: Safety Jeremy Kudwien schied mit einem Schlüsselbeinbruch aus.

Die Vikings haben nun viel Zeit, sich von der Pleite zu erholen. Weiter geht es erst am 1. September bei den Kleve Conquerors.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben