Leichtathletik

Duisburger Läuferin Vortmeier knackt Uralt-Rekord

Anneke Vortmeier freut sich mit ihrem Trainer Theo Plück über den neuen Rekord.

Anneke Vortmeier freut sich mit ihrem Trainer Theo Plück über den neuen Rekord.

Duisburg.  Anneke Vortmeier vom ASV Duisburg knackt den Nordrhein-Rekord über 5000 Meter aus dem Jahr 1981.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor knapp 38 Jahren, am 3. Juni 1981, lief die damals 17-Jährige Petra Sander in Grevenbroich 17:06 Minuten über 5000 Meter. Dieser Nordrhein-Rekord ist nun Geschichte. Am vergangenen Samstag konnte die ebenfalls 17 Jahre alte Anneke Vortmeier vom ASV Duisburg diesen Rekord um über 21 Sekunden verbessern.

Der Deutsche Leichtathletikverband hatte die „Lange Laufnacht“ in Karlsruhe zum Nominierungswettkampf für zahlreiche nationale und internationale Ereignisse unterschiedlicher Altersklassen ausgerufen und viele Top-Athleten folgten diesem Ruf, um in der noch jungen Saison zu sehen, wie der aktuelle Leistungsstand ist. Anneke Vortmeier und ihr Trainer Theo Plück wollten die in jedem Jahr immer besser werdende Atmosphäre in Karlsruhe nutzen, um möglichst nahe an die Qualifikationszeit von 16:45 Minuten für die U-20-Europameisterschaften im schwedischen Boras über 5000 Meter zu kommen.

Entscheidung fällt in Essen

Beim Hauptlauf der Frauen aller Altersklassen gingen 40 Athletinnen auf die Strecke, angeführt von Alina Reh, die in 15:12 Minuten ihre Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Doha perfekt machte. Drei junge Athletinnen wollten in die Nähe der 16:45-Marke kommen oder diese knacken. Anneke Vortmeier lief exakt im Zeitplan. In einer besonders starken Schlussrunde konnte sie die mit ihr gestarteten U-20-Athletinnen noch überholen und lieferte mit einer Zeit von 16:44,30 Minuten eine Punktlandung ab. Damit hatte sie die Qualifikationsnorm erfüllt – und das als U-18-Athletin.

Norm abgehakt – das bedeutet aber noch nicht, auch nominiert zu werden. Noch haben alle Athletinnen der U 18 und U 20 die Möglichkeit, die Zeit von 16:45 zu unterbieten. Die Entscheidung, wer nach Boras fährt, wird wohl erst bei den Deutschen Meisterschaften der U 20 am 8. Juni in Essen fallen.

Aber auch wenn Anneke Vortmeier nicht dabei sein sollte, was aber sehr unwahrscheinlich ist – der neue Streckenrekord des LVN wird wohl noch lange stehen bleiben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben