Wasserball

Duisburger SV 98 kann gegen Köln nur am Sieg schnuppern

Ben Boffen war bester Torschütze des DSV 98.

Ben Boffen war bester Torschütze des DSV 98.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Absteiger aus der A-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga verliert sein Auftaktspiel der Saison. Lob gab es aber für den Teamgeist.

Die Wasserballer des Duisburger SV 98 sind mit einer knappen 10:12 (1:3, 2:3, 3:2, 4:4)-Auswärtsniederlage bei der stark eingeschätzten SGW Köln in die neue Saison der Deutschen Wasserball-Liga, Gruppe B, gestartet. Dabei machte dem neuformierten Team von Trainer Christian Vollmert vor allem eine durchwachsene Anfangsphase zu schaffen.

Mit 0:3 lagen die Gäste von der Wedau hinten, und erst im Schlussviertel schnupperten die 98er beim 9:10 durch Ben Boffen noch einmal an der Wende. Zwei Gegentreffer von Spencer Hamby – der ehemalige Spandauer erzielte wie Boffen insgesamt fünf Tore – machten den Hoffnungen der Duisburger aber den Garaus. Vor allem mussten sich beide Teams erwartungsgemäß noch an die neuen Regeln und deren Auslegung gewöhnen.

Trotz der Niederlage traten die 98er nicht mit gesenkten Häuptern die Rückreise an. „Dass unserem gesamten Team noch einiges an Arbeit bevor steht, um wieder zu alter Stärke zurückzufinden, war uns klar. Insofern alles gut“, sagte Wasserballwart Achim Baran, der vor allem den zurückgekehrten Teamgeist lobend hervorhob.

Weiter geht es für die Duisburger voraussichtlich am 19. Oktober (der Termin ist noch nicht endgültig vom Rundenleiter bestätigt) mit dem Pokalspiel beim Aachener SV. (Ott)
Tore: Boffen (5), Florian Gromann (2), Becker, Schüring, Ranta.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben