Fußball

Erfolgsserie des SV Genc Osman endet auf dem Kalkarer Acker

Ilyas Basol ging mit Genc Osman diesmal leer aus.

Ilyas Basol ging mit Genc Osman diesmal leer aus.

Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.  Der Duisburger Landesligist verliert bei Abstiegskandidat SV Hönnepel-Niedermörmter. Die Notelf gibt eine 2:0-Pausenführung aus der Hand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach zuletzt neun Spielen ohne Niederlage hat es den SV Genc Osman in der Fußball-Landesliga wieder erwischt – was bei den Konkurrenten der SV Hönnepel-Niedermörmter im Rennen um den Klassenerhalt vermutlich eher wenig Begeisterung ausgelöst hat. „Das kann ich mir vorstellen“, sagte Genc-Trainer Ilyas Basol nach dem 3:5 (2:0) auf dem sprichwörtlichen Kalkarer Acker.

„Leider haben uns am Ende die Körner gefehlt. Aber letztlich ist da unten im Keller auch jeder selbst für sich verantwortlich“, meinte Basol mit Blick auf die Abstiegszone, in der Hö-Nie bei drei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer nun wieder hoffen darf. Dabei waren die Gäste aus dem Duisburger Norden prinzipiell auf einem guten Weg, ihre starke Serie auszubauen – und das, obwohl mit Murat Alkurt, Ali Basaran und Salih Altin kurzfristig drei Leistungsträger ausfielen; Samed Basol und Samet Sadiklar waren zudem nicht fit genug für die Startelf. Trotzdem lief es bis zur Pause mit zwei Treffern von Not-Sturmspitze Valdet Totaj (36.) und Justin Bock (42.) sehr ordentlich.

Die Gastgeber kamen nach Wiederbeginn mit dem eingewechselten Ex-FSV-Akteur Edin Husic besser in die Partie; der Bosnier steuerte auch selbst das zwischenzeitliche 2:2 bei. Justin Bock brachte Genc noch einmal in Führung (64.); der postwendende Ausgleich durch Can Yilmaz (65.) war aber der Anfang vom Ende. „Danach war es ein Spiel ohne Mittelfeld. Beide Mannschaften standen mit fünf Mann vorn und wollten den Sieg“, so Ilyas Basol. Die Linksrheinischen hatten dabei das notwendige Glück auf ihrer Seite.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben