Judo

Finja Poth vom PSV Duisburg gewinnt Goldmedaille

Finja Poth (rechts) gewann in Leverkusen Gold.

Finja Poth (rechts) gewann in Leverkusen Gold.

Foto: PSV Duisburg

Duisburg.  Der PSV Duisburg war beim Judo-Nachwuchs-Turnier in Leverkusen am Start. Drei Mädchen gewannen dabei Edelmetall.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim 5. Internationalen Judo-Turnier um den Bayer-Cup der Altersklassen U 14 und U 17 in Leverkusen konnten sich mehrere Judokas des PSV Duisburg gut platzieren.

Bei den Mädchen der U 14 sicherten sich gleich drei Athletinnen Edelmetall: In der zweitleichtesten Klasse bis 33 Kilogramm war Finja Poth nicht zu schlagen und belohnte sich dank souverän gewonnener Kämpfe mit der Goldmedaille.

Henriette Althoff erzielte einen zweiten und Sunna Schröter einen dritten Platz. Beide traten in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm an und mussten sich jeweils nur der späteren Erstplatzierten geschlagen geben.

Bei der männlichen U 14 verpasste Alexander Lähr (bis 46 Kilogramm) knapp einen Podiumsplatz: Er musste sich im Kampf um den dritten Platz geschlagen geben und wurde Fünfter. Stuart Jakobs (bis 60 Kilogramm) erreichte Platz sieben.

Landestrainer schauten zu

Yunus Vural ging in der höheren Altersklasse U 17 an den Start und sicherte sich die Silbermedaille. Anton Serdyuk (bis 50 Kilogramm) wurde Siebter.

Beim mit 571 Teilnehmern überaus stark besetzten Turnier in Leverkusen haben auch die Landestrainer die Kämpfe verfolgt und Talente gesichtet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben