Bezirksliga

Hombergs „Zweite“ zeigt zwei Gesichter und feiert einen Sieg

Sunay Acar. Trainer des VfB Homberg II, freute sich über den Auswärtssieg seines Teams.

Sunay Acar. Trainer des VfB Homberg II, freute sich über den Auswärtssieg seines Teams.

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der VfB Homberg II gewinnt nach Rückstand 2:4 beim GSV Moers. Aufsteiger Duisburger FV 08 verliert. Am Sonntag geht’s weiter.

Die zweite Mannschaft des VfB Homberg hat in der englischen Woche den ersten Saisonsieg einfahren. Währenddessen verlor der Duisburger FV 08 knapp. Bereits morgen steht der nächste Spieltag in der Fußball-Bezirksliga auf dem Programm.

In Gruppe 4 hat die „Zweite“ des VfB Homberg beim Landesligaabsteiger GSV Moers mit 4:2 (0:1) gewonnen. Dabei sah es lange danach aus, dass die Homberger die zweite Saisonniederlage einstecken müssen. „Meine Mannschaft hat zwei Gesichter gezeigt. In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt und wieder Geschenke verteilt. Erst nach dem 0:2 sind wir aufgewacht“, beschreibt VfB-Trainer Sunay Acar. Alen Brajic stellte mit einem Foulelfmeter den 1:2-Anschluss her (64.), ehe GSV-Kicker Jenowsky ins eigene Tor traf und dem VfB somit zum Ausgleich verhalt (77.). Fünf Minuten zuvor sah Altun auf Seiten der Gastgeber die rote Karte. In Überzahl gelang Stefan Schindler das 3:2. Nachdem Hombergs Safak Nahircioglu nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah, erhöhte Jeremiah Osei auf 4:2 (90.).

„Wir haben das Spiel gedreht und über weite Strecken so gespielt, wie wir uns das vorstellen“, freut sich Acar, der um Ugur Özmen (Zerrung) bangt. Am Sonntag geht es für die Homberger mit einem Heimspiel gegen den TSV Weeze weiter (15.15 Uhr). „Uns erwartet eine robuste und kampfbetont spielende Mannschaft, aber darauf sind wir vorbereitet“, weiß Acar, der neben Özmen ohne die gesperrten Nahircioglu und Wiedemann auskommen muss.

Rote Karte für Duisburg 08

Auch der DFV 08 war in Gruppe 5 am Donnerstag im Einsatz. Bei Arminia Klosterhardt II verlor der Aufsteiger mit 2:3 (2:2). „Spiele dieser Art müssen wir gewinnen. Leider machen wir noch zu viele, leichtsinnige Fehler“, ärgert sich 08-Trainer Dirk Pusch.

Dabei gingen die Hochfelder in der vierten Minute durch Abdoulaye Sall in Führung. Klosterhardt glich drei Minuten später durch Christopher Harder aus, ehe Osho Austin Iluebbey mit der erneuten Gästeführung (14.) die turbulente Anfangsviertelstunde abschloss. Kurz vor dem Pausenpfiff glichen die Oberhausener durch Simon Steinberg, resultierend aus „einem vermeidbaren Freistoß“, erneut aus (45.). In der 65. Minute sah Selman Aldemir die rote Karte, als er seinen Gegenspieler bei einem Foulspiel mit dem Fuß im Gesicht traf. Nur kurz darauf schoss Roman Kottlowski die Arminia zum 3:2-Sieg (66.). „Trotz Unterzahl hatten wir noch gute Torchancen. Einen Punkt hätten wir definitiv verdient gehabt“, weiß Pusch, der mahnende Worte findet: „Wir müssen langsam wach werden.“

Am Sonntag ist um 15 Uhr der Hamminkelner SV an der Paul-Esch-Straße zu Gast. „Ich habe Hamminkeln beobachtet. Das wird unser bisher schwerstes Spiel werden“, so der DFV-Coach.

Heimspiele für Buchholz und Vierlinden

Auch die Ligakonkurrenten Viktoria Buchholz und DJK Vierlinden spielen zuhause. Die Buchholzer, die zuletzt mit 2:0 in Praest gewannen, empfangen um 15.15 Uhr die noch ungeschlagene DJK SF 97/30 Lowick. Zeitgleich trifft Vierlinden auf den Mülheimer FC 97. Während die DJK unter der Woche mit 1:5 beim TuB Bocholt verlor, gelang den Mülheimern ein 7:0-Kantersieg gegen Dinslaken 09. „Wir müssen uns in der Defensiv unbedingt steigern und eigene Fehler vermeiden“, sagt DJK-Trainer Almir Duric.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben