Laufsport

Huckinger Lauftradition erlebt am Samstag die 42. Auflage

Läufer während des 10-Kilometer-Lauf des 41. Angerlauf am 14.01.2017 in Duisburg Huckingen. Der Lauf wird jährlich vom TuSpo Huckingen ausgerichtet. Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Foto: DANIEL ELKE

Läufer während des 10-Kilometer-Lauf des 41. Angerlauf am 14.01.2017 in Duisburg Huckingen. Der Lauf wird jährlich vom TuSpo Huckingen ausgerichtet. Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services Foto: DANIEL ELKE

Duisburg.   Johnstone, Dichans und Graw sind Favoriten beim Angerlauf von TuSpo. Umbaupläne sind vom Tisch, was die Zukunft der Veranstaltung sichert.

Eine Tradition lebt weiter. Mit bislang 41 Auflagen zählt der Angerlauf zu den ältesten Laufveranstaltungen in Duisburg, die älteste des ausrichtenden TuSpo Huckingen ist sie allemal. Geplante Baumaßnahmen an der Albert-Schweitzer-Schule – Start- und Zielbereich der Läufe um die Anger – drohten diese Tradition zu kippen. Doch stattdessen kippte ein Bürgerbegehren die Umbaupläne – und die Traditionsveranstaltung der Huckinger geht am Samstag wie gewohnt in ihre 42. Auflage.

„Es ist schön, dass wir mit dem Lauf weitermachen können“, freut sich Roman Roßmann, der schon als Kind einige Kilometer an der Anger abspulte. Inzwischen zählt er zum Organisationsteam des TuSpo und kann den Teilnehmern versichern, dass am Samstag „alles beim alten“ bleibt. So auch die Melde-, Umkleide- und Verpflegungsmöglichkeiten in der Turnhalle der Schule. „Wir wissen natürlich nicht, ob sich in Zukunft noch einmal etwas bezüglich der Umbaupläne ändert, aber wir wissen auch nicht, ob diese uns dann überhaupt noch betreffen“, blickt Roßmann zuversichtlich in die Zukunft der Veranstaltung.

Meldungen sind noch bis Freitag möglich

Gleiches gilt mit Blick auf die bisherigen Meldezahlen für Samstag. „Mit knapp 220 Meldungen liegen wir schon über der Zahl der Zieleinläufe im letzten Jahr, das allerdings auch etwas enttäuschend war.“ Diesmal sind die Organisatoren zuversichtlich, wieder in den gewohnten Rahmen von 300 Teilnehmern aufwärts zu kommen. Meldungen sind noch bis Freitagmorgen im Netz unter www.sued-cup.de, Nachmeldungen am Veranstaltungstag bis 15 Minuten vor den jeweiligen Starts möglich.

Im Gegensatz zum Vorjahr sollten diesmal auch die Wetteraussichten keinen Strich durch die Rechnung machen. „Bei voraussichtlichen vier Grad und trockenen Verhältnissen sollte es ein schöner Winterlauf werden“, sagt Roßmann.

Das glauben auch Nikki Johnstone vom ART Düsseldorf, der den 10 000-Meter-Lauf 2015 gewann (33:16 Minuten), Vorjahressieger Fabian Dichans vom Ayyo Team Essen (33:30) und dessen Teamkollege Torsten Graw, der nach langer Verletzungszeit zuletzt mit einer Zeit von 48:14 über 15 Kilometer beim Silvesterlauf von Werl nach Soest wieder auf sich aufmerksam machen konnte. Für Graw ist es die erste Teilnahme am Angerlauf, bei der er sich nun direkt mit Johnstone und Dichans, welche schon häufig an der Anger zu Gast waren, um den Sieg streiten will. Vielleicht entschließt sich auch noch der mehrfache Sieger Karsten Kruck dazu, dabei ein Wörtchen mitreden zu wollen. Der Mann vom ASV Duisburg hat sich jedoch noch nicht angemeldet.

Doch auch so steht einem spannenden Wettkampf bei einer der ältesten Laufveranstaltungen in Duisburg nichts mehr im Wege. Dass sie aus einem anderen Grund doch noch ins Wasser fallen könnte, glaubt Roman Roßmann mit Blick auf die aktuelle Hochwasser-Lage in der Stadt auch nicht: „Ich weiß zwar nicht, wie hoch der Pegel der Anger aktuell ist, aber ich habe noch nie erlebt, dass sie über die Ufer getreten ist.“ Weder als Kind noch als Organisator.

Der Zeitplan

12 Uhr:400-Meter-Bambinilauf; 12.30 Uhr: 1000-Meter-Schülerlauf, weibliche U 10 bis U 16; 13 Uhr: 1000-Meter-Schülerlauf, männliche U 10 bis U 16; 13.30 Uhr: 5000-Meter-Lauf; 15.15 Uhr: 10 000-Meter-Hauptlauf.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik