Jugendfussball

Krise der A-Junioren des MSV Duisburg spitzt sich zu

Ömer Fark Özden zielt auf das Bielefelder Tor, am Ende gehen die A-Junioren des MSV Duisburg aber leer aus.

Ömer Fark Özden zielt auf das Bielefelder Tor, am Ende gehen die A-Junioren des MSV Duisburg aber leer aus.

Foto: Tamara Ramos / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die U 19 des MSV Duisburg verliert 0:1 gegen Arminia Bielefeld und steht weiter auf einem Abstiegsrang. Frust auch bei der B-Jugend der Zebras.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die A-Junioren des MSV Duisburg treten in der Fußball-Bundesliga weiter auf der Stelle. Gegen Arminia Bielefeld unterlag die U 19 in letzter Minute mit 0:1 (0:0) und kassierte damit bereits die siebte Saisonniederlage.

Dabei gab es über 90 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste zunächst das aktivere Team waren. Im zweiten Abschnitt kam der MSV besser ins Pressing und auch zu Torchancen. In der Schlussminute gab es dabei vorne eine letzte Möglichkeit, die aber verpuffte. Praktisch im direkten Gegenzug klingelte es dann im eigenen Tor. Trainer Engin Vural war enttäuscht: „Wir schaffen es derzeit einfach nicht, in Führung zu gehen. So ein spätes Gegentor ist natürlich am Ende ein Schlag ins Gesicht.“

Eine deutliche Schlappe musste der VfB Homberg in der A-Junioren-Niederrheinliga hinnehmen. Die 1:4 (1:2)-Niederlage beim KFC Uerdingen fiel allerdings zu hoch aus, wie VfB-Trainer Michael von Zabiensky befand: „Ich habe vom gegnerischen Trainer mal wieder ein Kompliment bekommen. Leider können wir uns dafür nichts kaufen. Bei den ersten drei Gegentoren verteilen wir Weihnachtsgeschenke. So lange wir die individuellen Fehler nicht einstellen, bringt der ganze Aufwand nichts.“ Tor: Joel Preuß.

Der FSV Duisburg hat sein Heimspiel gegen die SG Unterrath mit 0:1 (0:0) verloren und ist nach dem Zwischenhoch auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Bis zu den Nichtabstiegsplätzen sind es jetzt wieder satte sieben Zähler Rückstand.

Eine bittere 2:4 (1:0)-Niederlage haben die B-Junioren des MSV Duisburg in der Niederrheinliga gegen die U 16 von Borussia Mönchengladbach hinnehmen müssen. Dabei führte die U 17 durch Treffer von Jan-Niklas Forger (20.) und Baran Mogultay (42.) mit 2:0, ehe das Spiel in der Schlussphase komplett kippte. Coach Marc auf dem Kamp war spürbar enttäuscht: „Wir waren 55 Minuten das bessere Team und absolut zufrieden. Hinten raus haben wir drei katastrophale Standardtreffer kassiert. Die Mannschaft hat sich das durch ihre Unaufmerksamkeiten selbst eingebrockt.“

TuRa 88 Duisburg siegt in Hilden

TuRa 88 Duisburg hat derweil sein Auswärtsspiel beim VfB Hilden mit 4:2 (1:1) gewonnen und liegt weiter voll im Plan. Nach zweimaligem Rückstand sorgten Obed-Samuel Adjamah (2), Tunahan Özdemir und Nana Kwame Appiah für die Treffer. Coach Hakan Kirmizigül: „Das war kein besonders gutes Spiel von uns, aber Glaube und Willen waren bis zum Ende da. Das war der Schlüssel zum Sieg.“

Weiterhin nicht in Fahrt kommt Hamborn 07. Die Löwen kamen bei der SG Unterrath mit 1:6 (0:3) unter die Räder. Trainer Göksan Arslan war niedergeschlagen: „Das hat nichts mit der Niederrheinliga zu tun. Unterrath war nicht übermächtig. Wenn wir weiter so spielen, schlägt uns jede Mannschaft in der Liga.“ Den Ehrentreffer erzielte Eray-Tan Bostanci.

Der MSV Duisburg hat in der C-Junioren- Regionalliga seine beeindruckende Serie nicht ganz fortsetzen können. Auswärts bei Rot-Weiß Oberhausen reichte es nur zu einem 2:2 (2:2)-Unentschieden. Dabei gab der Schiedsrichter vier Elfmeter, die allesamt nicht deutlich waren, wie MSV-Trainer Vincent Wagner befand: „Wir haben uns das nochmal auf Video angeschaut. Einer unserer Elfmeter und zwei der Oberhausener waren völlig unnötig. Insgesamt sind wir nicht ans Limit gekommen, um Oberhausen und den Schiedsrichter zu besiegen. MSV-Tore: Richard Kojo Assouhoun und Berkem Eyyrb Kurt.

In der C-Junioren-Niederrheinliga kommt Hamborn 07 immer besser in Fahrt und hat so langsam die direkten Qualifikationsplätze im Blick. Beim deutlichen 6:1 (3:1)-Erfolf über die SG Essen-Schönebeck traf Farhan Ghazawi vier Mal. Dazu trafen der überragende Spielmacher Berdan Cebeci und Emre Akgün für 07.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben