Doppelpass

MSV-Aufsichtsrat Brömmekamp sorgt sich um die 3. Liga

Utz Brömmekamp, Aufsichtsrat beim MSV Duisburg, war am Sonntag als Talkgast beim „Doppelpass“ im Einsatz.

Utz Brömmekamp, Aufsichtsrat beim MSV Duisburg, war am Sonntag als Talkgast beim „Doppelpass“ im Einsatz.

Foto: Hayrettin ÖZCAN / WAZ FotoPool

Duisburg/München.  MSV-Aufsichtsrat Utz Brömmekamp war als Krisenmanager Talkgast beim „Doppelpass“. Der Duisburger sorgt sich um die 3. Liga.

Utz Brömmekamp ist als Aufsichtsrat bei der MSV Duisburg KGaA tätig. Auch in dieser Funktion stellte Moderator Thomas Helmer am Sonntag seinen Gast bei der TV-Talkshow „Doppelpass“ im Privatsender Sport 1 vor. Eingeladen war der frühere Gebag-Sanierer allerdings als Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Krisenmanagement.

Der Rechtsanwalt, der in München unter anderem mit Ex-Fußball-Moderater Marcel Reif, DFB-Vizepräsident Rainer Koch und Hannover-96-Chef Martin Kind diskutierte, äußerte sich in der Livesendung sorgenvoll über die Auswirkungen der Coronakrise auf die Vereine der 3. Fußball-Liga. Es werde für die Klubs schwierig werden, „die nächsten drei Monate zu schaffen“, unterstrich Utz Brömmekamp.

Insolvenz-Gefahr steigt

Brömmekamp, früher selbst als Fußballer bei der nicht mehr existierenden DJK Adler Duisburg aktiv, sieht die Insolvenzgefahr für die Vereine steigen. Allerdings regte der Krisenmanager an, dass „Vereine, die auf Kante genäht sind“, überlegen sollten, über eine Insolvenz einen Neustart in Angriff zu nehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben