Firmenlauf

Pfeiffer und Wehr siegen beim 14. Duisburger Firmenlauf

Über Duisburg nach Tokio: Hendrik Pfeiffer, der den 14. Duisburger Firmenlauf gewann.

Über Duisburg nach Tokio: Hendrik Pfeiffer, der den 14. Duisburger Firmenlauf gewann.

Foto: Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Hendrik Pfeiffer und Katharina Wehr gewinnen zum wiederholten Mal den Targobank-Run. Beide haben in diesem Jahr noch viel vor.

Die Sieger des 14. Duisburger Firmenlaufes haben sich für dieses Jahr noch viel vorgenommen. Katharina Wehr vom TV Wanheimerort, die beim Targobank-Run die Frauen-Wertung zum vierten Mal in Folge gewann, will nun auf die Bahn gehen und ihre persönlichen Rekorde knacken. „Von 3000 bis 10.000 Metern ist alles dabei“, sagte die 23-Jährige.

Hendrik Pfeiffer, der bei den Männern am Donnerstag zum zweiten Mal nach 2017 siegte, hat noch Größeres vor. Er will sich für die Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr für den Marathon-Wettbewerb qualifizieren. Die Prüfung über 5170 Meter am Donnerstag war da für ihn nicht einmal ein lockerer Trainingslauf.

Am Opernplatz war es wie auch schon in den vergangenen Jahren rappelvoll. 6000 Läuferinnen und Läufer gingen für sich und ihre Firmen an den Start. Tausende Zuschauer säumten die Strecke. „Die Atmosphäre war einfach unbeschreiblich. Das war superschön“, genoss Katharina Wehr den Lauf.

Pünktlich um 19 Uhr schickte Oberbürgermeister Sören Link die 6000 Teilnehmer per Pistolenschuss auf die Piste. Es dauerte 5:55 Minuten, bis der letzte Läufer die Startmatte vor dem Stadttheater passiert hatte. OB Link trug das neue MSV-KöPi-Trikot, konnte aber nicht selbst für das Team der Stadtverwaltung Duisburg an den Start gehen. „Ich laboriere nach einem Fahrradunfall an einer Rippenprellung. Es geht leider nicht“, so Link, der das imposante Bild des Startfeldes im Video auf seinem Smartphone festhielt.

Sören Link hatte sein Handy gerade erst verstaut, da war fast schon der Sieger im Anmarsch. Hendrik Pfeiffer passierte nach 15:18 Minuten die Ziellinie. Das war ein gefühlter Streckenrekord. Eine offizielle Bestmarke gibt es beim Duisburger Firmenlauf nicht, da die Strecke jährlich variiert. Zum Vergleich: Roman Schulte-Zurhausen, der diesmal Zweiter wurde, siegte im vergangenen Jahr über 5,66 Kilometer in 18:30 Minuten.

Olympia im Blickfeld

Der gebürtige Düsseldorfer Henrik Pfeiffer, der beim TV Wattenscheid beheimatet ist und in Duisburg auf dem Ticket von Klöckner & Co (Fit4Steel Runner) unterwegs war, hatte am Mittwoch noch ein hartes Trainingsprogramm absolviert und war auch noch am Donnerstag-Vormittag auf der Piste gewesen.

Der 26-Jährige will im Oktober beim Köln-Marathon die Olympia-Norm von 2:11,30 Stunden knacken. Seine Bestzeit liegt bei 2,13 Stunden, der Mann muss also noch viel tun. „Ich bin in diesem Jahr besser drauf“, verrät Pfeiffer. Normalerweise wäre am Abend eine längere Strecke fällig gewesen. Pfeiffer: „Ich habe mein Training zuletzt etwas schleifen lassen. Aber ich bin froh, dabei gewesen zu sein.“

Katharina Wehr siegte zum vierten Mal in Folge – zum ersten Mal allerdings als Firmenläuferin für Laufsport Bunert. In den letzten drei Jahren hatte sie für die Universität Duisburg/Essen gesiegt. Katharina Wehr studiert zwar weiterhin, arbeitet nun aber auch bei Bunert als Aushilfe und verkauft unter anderem Laufschuhe. Sie erreichte nach 18:10 Minuten das Ziel.

Im nächsten Jahr könnten beide wieder siegen. Frau Wehr könnte dann vielleicht auch über geknackte Rekorde berichten und Herr Pfeiffer über Olympia in Tokio.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben