Landesliga

Stenzel ist gegen Mintard beim FSV Duisburg noch außen vor

Marcel Stenzel (links) verstärkt den FSV Duisburg.

Marcel Stenzel (links) verstärkt den FSV Duisburg.

Foto: Michael Gohl

Duisburg.  Fußball-Landesligist FSV Duisburg verstärkt sich mit Ex-MSV-Profi Marcel Stenzel. Zuletzt war Stenzel in Dortmund in der Kreisliga am Ball.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vier Punkte aus drei Spielen – mag nicht nach viel klingen, doch für Trainer Markus Kowalczyk ist der FSV Duisburg in der Fußball-Landesliga vollauf im Plan. An den Baustellen beim Oberliga-Absteiger arbeitet der Ex-Profi nach wie vor, doch er weiß: „Manche Dinge lassen sich nicht innerhalb von ein paar Tagen in den Griff kriegen.“ Am Sonntag soll das Punktekonto im Heimspiel gegen den Aufsteiger Blau-Weiß Mintard (15.30 Uhr, Warbruckstraße) weiter gefüllt werden.

Kowalczyk will bei der jüngsten Verpflichtung daher auch gar nicht von einer eventuellen Reaktion auf den Saisonstart sprechen – zumal der Neuzugang gar nicht sofort helfen kann. Auf Sicht sollte er aber angesichts seiner Vita eine Verstärkung sein: Marcel Stenzel, ehemals für die zweite Mannschaft des MSV Duisburg am Ball und auch zweimal für die Zebras in der 2. Bundesliga aufgelaufen, will es nach einem Intermezzo beim A-Kreisligisten FK Sharri Dortmund zumindest im mittleren Leistungsbereich noch einmal wissen. „Dass er Fußball spielen kann, ist klar, aber er braucht noch eine gewisse Zeit“, sagt Markus Kowalczyk über den 27-jährigen Mittelfeldspieler, der angesichts noch fehlender Fitness am Sonntag nicht zum Kader gehören wird.

Der Trainer glaubt an eine schwere Aufgabe: „Mintard bringt als Aufsteiger viel Euphorie mit. Und uns will sowieso jeder schlagen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben