Gewichtheben

Herzinfarkt mit 45: VfL Duisburg-Süd trauert um Lars Brandt

Lars Brandt traf über 300 Mal für den VfL Süd an.

Lars Brandt traf über 300 Mal für den VfL Süd an.

Foto: Andreas Mangen

Duisburg.  Der frühere WM-Teilnehmer Lars Brandt erlag im Alter von 45 Jahren einem Herzinfarkt. Über 300 Mal ging er für VfL Duisburg-Süd auf die Platte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass der VfL Duisburg-Süd am Samstag mit exakt 200 Punkten Vorsprung – genauer: mit 482:282 – in der Regionalliga gegen den AC Goliath Mengede gewann, geriet völlig in den Hintergrund. Zu groß war die Trauer bei den Hüttenheimer Gewichthebern. Am 31. Oktober erlag Lars Brandt, einer der Großen des Vereins, im Alter von nur 45 Jahren einem Herzinfarkt. „Ganz viele Ehemalige und Weggefährten haben sich bei uns gemeldet, auch Rolf Milser“, berichtet Karlheinz Rätz, der Abteilungsleiter des VfL, der davon ausgeht, dass der Trauerfeier am Donnerstag zahlreiche Menschen beiwohnen werden.

Vor 27 Jahren nach Duisburg gekommen

Vor 27 Jahren kam der aus der ehemaligen DDR stammende Athlet nach Duisburg. Für den VfL Süd bestritt Brandt über 300 Ligakämpfe, die meisten davon in der Bundesliga. In dieser Zeit sammelte er etliche Medaillen bei Deutschen Meisterschaften und Landesmeisterschaften.

1998 nahm er zudem an der Weltmeisterschaft in finnischen Lahti teil. Einen seiner größten Siege errang er gegen den Krebs. Er ließ die heimtückische Krankheit nicht nur hinter sich, sondern stieg wieder in den Wettkampfbetrieb ein. Auch als er nicht mehr trainieren konnte, blieb er dem VfL Duisburg-Süd als Helfer bei den Heim-Wettkämpfen treu.

Sportlich stellte das aktuelle Duell mit Mengede keine Herausforderung da. Stark war erneut die Niederländerin Sanne Bijleveld. Robert Huben verpasste knapp eine neue Bestmarke. Sehr gut präsentierte sich Debütant Maik Wilpert.

Einzelergebnisse: Luana Hauptmann (55 kg Reißen / 67 kg Stoßen / 83 Punkte), Sanne Bijleveld (73 / 90 / 113); Artyom Mkrtschyan (85 / 100 / 73); Robert Huben (94 / 115 / 79); Theresa Wutzler (68 / 88 / 75); Maik Wilpert (90 / 120 / 59).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben