Handball

Wölfe Nordrhein fahren konzentriert nach Langenfeld

Nach dem Auftaktsieg hoffen die Wölfe nun auf einen Auswärtserfolg.

Nach dem Auftaktsieg hoffen die Wölfe nun auf einen Auswärtserfolg.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Duisburger Regionalliga-Absteiger ist gut in die neue Saison gestartet. Vor den Gastgebern ist Trainer Thomas Molsner allerdings gewarnt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im ersten Saisonspiel erfüllte der Handball-Oberligist SG Langenfeld II für 38 Minuten die Erwartungen. Gegen den Aufstiegsaspiranten LTV Wuppertal lag der Vorjahreszehnte mit 13:20 zurück. Dann folgte eine fulminante Aufholjagd, die in einem nicht mehr für möglich gehaltenen 30:28-Erfolg mündete. „Das war schon ein Paukenschlag. Wir sind gewarnt“, sagt Thomas Molsner, der Trainer des HC Wölfe Nordrhein, der am Samstag (16 Uhr) in Langenfeld antreten muss.

Die Reserve des Regionalligisten stuft Molsner als „interessante Mannschaft“ ein: „Sie haben viele junge, dynamische Spieler in ihren Reihen und mit Dennis Werkmeister einen guten Trainer.“ Mit Max Guggenmos und Tobias Kolletzko verfügt Langenfeld II über verlässliche Torschützen, beim Auftaktsieg halfen zudem Nils Raschke und Jan Schirweit aus der „Ersten“ aus. Da trifft es sich gut, dass die Form der Wölfe stimmt. Beim 32:26 gegen Neuss/Düsseldorf II untermauerten die Rheinhauser über weite Strecken ihren Anspruch, oben mitzuspielen. „Um in Langenfeld zu bestehen, müssen wir diese Leistung bestätigen und konzentriert zu Werke gehen“, weiß Molsner, dessen Team zwei Ausfälle zu verkraften hat. Der am Knie verletzte Sebastian Schneider fällt noch auf unbestimmte Zeit aus. Ranga Boddenberg ist fit, darf aber nicht auflaufen. Die Spielberechtigung für den Linksaußen, der aus Düsseldorf zurückgekehrt ist, liegt noch nicht vor.

Mit dem Spiel in Langenfeld beginnt für die Wölfe eine englische Woche. Am Mittwoch (20 Uhr, Krefelder Straße) wartet im Achtelfinale des HVN-Pokals der Verbandsligist Turnerschaft Lürrip. Am übernächsten Sonntag (17 Uhr) steigt dann das Derby gegen den TV Krefeld-Oppum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben