Jugendhandball

Wölfe Nordrhein spielen auch in eigener Halle souverän auf

Robin Werner traf achtmal für die A-Junioren der Wölfe gegen Schwarz-Rot Aachen.

Foto: Rolf Boddenberg

Robin Werner traf achtmal für die A-Junioren der Wölfe gegen Schwarz-Rot Aachen. Foto: Rolf Boddenberg

Duisburg.   Duisburger A-Jugend gewinnt das erste Heimspiel in eigener Halle sicher gegen Schwarz-Rot Aachen. B-Jugend dreht nach der Pause in Opladen auf.

Der Saisonauftakt ist gelungen: Nach dem Auftaktsieg beim BTB Aachen haben sich die Handball-A-Junioren des HC Wölfe Nordrhein auch im ersten Heimspiel gegen Schwarz-Rot Aachen durchgesetzt.

A-Junioren; Regionalliga: HC Wölfe Nordrhein –
Schwarz-Rot Aachen 28:24 (15:11)

Wölfe: Robin Werner (8), Jonas Kolski (6), Ranga Boddenberg, Jannik Freuches (je 4), Lasse Bernhardt (3), Noah Adrian (2), Tolis Schoofs.

Im ersten Heimspiel der Saison präsentierten sich die Wölfe souverän. Beide Mannschaften gingen konzentriert ins Spiel, die Wölfe mit kontrolliertem Spielaufbau, die Aachener mit schnellem Angriffsspiel. Das Tempo der Gäste machte den Rheinhausener Jungs zunächst zu schaffen, sodass sich die Hausherren zunächst nicht absetzen konnten. Zum Ende der ersten Halbzeit schlug sich die Überlegenheit dann aber auch im Ergebnis nieder. Nach dem Seitenwechsel zog der HCW zwischenzeitlich auf 27:20 davon. Diese komfortable Führung nutzte Trainer David Breuer und wechselte durch, so dass jeder Spieler Spielanteile bekam.

JSG Hiesfeld/Aldenrade –
HSG Refrath/Hand 32:29 (16:15)

JSG: Florian Jüngling (9), Daniel Hojan (7), Jannik Krause (5/3), Philipp Homscheid, Jonas Kulinski, Erik Rommerskirchen (je 3),Jesper Schnier, Paul Oeing.

Die JSG startete nach einem spielfreien ersten Wochenende erfolgreich in die Saison. Dabei ließ sich die Spielgemeinschaft auch nicht von einer anfänglichen Sturmflaute aus der Ruhe bringen. Bitter wurde es zur Mitte der ersten Halbzeit für Jonah Ebbing, der nach einem Pferdekuss verletzt ausscheiden musste. Seine Teamkameraden gingen mit einem Vorsprung in die Pause, nachdem in der 28. Minute die erste Führung gelang. Zwischen der 43. und 51 Minute setzte sich die JSG auf 31:25 ab – die Partie war damit entschieden.

B-Junioren; Regionalliga: TuS Opladen –
HC Wölfe Nordrhein 18:29 (12:12)

Wölfe: Jonas Kemper (10/1), Marvin Preiß (5), Bennett Hoffmanns (4/3), Florian Brandenburg (3), Christian Herrmann, Lovis Scharfenbaum, Erik Emmerlich (je 2), Nik Dreier.

In der ersten Hälfte brauchten die Schützlinge von Burkhard Heesen und Stefan Bögel noch etwas Eingewöhnungszeit. „Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Von den 18 Spielern sind nur drei Altjahrgänge“, erklärt Coach Heesen. In der zweiten Hälfte war es dann vor allem die starke Abwehr, die das Team auf Erfolgskurs brachte. Luca Steffel vor und David Strässer nach der Pause hielten stark.

JSG Hiesfeld/Aldenrade –
HSG Neuss/Düsseldorf 21:41 (6:15)

JSG: Nils Homscheid (5), Tim-Oliver Markett, Nico Freuches (je 3), Ben Beekmann (3/1), Marlon Meinert, Timo Jansen (je 2), Philipp Bruns, Aaron Althoff, Viktor Kilb.

Die JSG musste gegen den Nachwuchs des Zweitligisten Rhein Vikings Lehrgeld zahlen. Bereits zum Auftakt zog die HSG, die aus dem Neusser HV und dem ART Düsseldorf entstanden ist, auf 7:1 davon. Zu Beginn der zweiten Hälfte bot die JSG eine gute Leistung, dann aber übernahm die HSG das Kommando und machte es deutlich.

C-Juniorinnen; Oberliga: GSG Duisburg –
Mettmann-Sport 23:31 (5:16)

GSG: Sophia Dorgathen (9), Lucia Kämpker (4), Louisa Wulfekotte, Greta Werner (je 3), Hannah Krey (2), Leandra Grönick, Jasmin Biemer.

Den GSG-Mädchen war die Nervosität angesichts ihres ersten Oberliga-Spiels deutlich anzumerken. So zog Mettmann, das einige Spielerinnen mit Oberliga-Erfahrung vorweisen konnte, bereits vor der Pause entscheidend davon – auch weil der GSG zu viele Fehlwürfe und Fehlpässe unterliefen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Großenbaum verbessert und verkürzte.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik