Fußball

Der SV Vrasselt möchte sein Punkte-Polster wahren

SVV-Verteidiger Lennard Derksen (re.) ist wieder einsatzbereit.

SVV-Verteidiger Lennard Derksen (re.) ist wieder einsatzbereit.

Foto: Jens Uwe Wachterstorm / Funke Foto Services GmbH

Vrasselt.  Die Blau-Weißen spielen am Sonntag um 15 Uhr beim SuS 09 Dinslaken. Die Bezirksliga-Begegnung steigt auf dem Ascheplatz in Lohberg.

Der kommende Gegner des SV Vrasselt steht aktuell da, wo sich die Blau-Weißen am Ende der Bezirksliga-Saison auf keinen Fall befinden wollen: Auf dem Relegationsplatz. Vor der Winterpause hat sich die Mannschaft von Trainer Sascha Brouwer einen Vorsprung von acht Zählern vor dem SuS 09 Dinslaken erarbeitet.

Und dieser soll mindestens auch nach dem Spiel, das am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen wird, bestehen. „Das könnte vielleicht schon eine kleine Vorentscheidung werden“, geht der Coach des Tabellenneunten ins Match, um dieses im besten Fall zu gewinnen – und sich außerdem für die ärgerliche Niederlage im ersten Aufeinandertreffen zu revanchieren. Damals hatten die Vrasselter zunächst einige Chancen vergeben und wurden schließlich vom Kontrahenten bestraft. Mit einer 0:3-Pleite endete die Begegnung.

Druck liegt bei den Hausherren

„Diesmal ist das aber ein ganz anderes Match, der Druck liegt sicherlich bei den Dinslakenern, wobei das Team ein unangenehmer Gegner ist“, erwartet Brouwer – auch aufgrund des erneut angekündigten regnerischen und windigen Wetters – keinen fußballerischen Leckerbissen.

Weil die Anlage beim SuS momentan umgebaut wird, müssen die 09er weiterhin nach Lohberg ausweichen. Allerdings nicht wie zuletzt auf den hinteren Platz, sondern vorne, wo eigentlich der RWS Lohberg um Punkte kämpft. „Das Stadion des VfB Lohberg ist nicht bespielbar, deshalb müssen die auf den Ascheplatz ausweichen, der normalerweise unser Ausweichplatz wäre. Die Verantwortlichen RWS waren aber so freundlich und sind uns da sehr entgegengekommen“, bedankt sich SuS-Trainer Julian Schubert.

„Ein Ascheplatz ist mittlerweile zum Glück ungewohnt, aber auch kein Problem für uns. Damit müssen ja beide Mannschaften klar kommen“, meint der Vrasselter Coach, der erneut einige Baustellen im Kader hat. Das fängt bei der Nummer eins an. Torwart Luca Pollmann wird wegen Hüftproblemen ausfallen. Dafür wird in Dinslaken entweder Luke Ketelaer oder Nils Feldmann zwischen den Pfosten stehen.

Mehrere Ausfälle

Und auch bei den Feldspielern muss Brouwer gerade im Defensivbereich weiterhin einige Ausfälle kompensieren. Einziger Lichtblick ist, dass Innenverteidiger Lennart Derksen am Sonntag wieder zur Verfügung steht. Ob eventuell Eric Schulz und Florian Wirtz schon wieder mit von der Partie sind, ist fraglich. Maik Boch hat sich die Hand gebrochen und wird ebenso ausfallen wie Murat Dogu, Benjamin van Niersen und Jens Wunder.

Bei den Dinslakenern sind bis auf Marvin Krüger und Soufian Benchaou alle Akteure dabei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben