Fußball-Bezirksliga

Schwelm siegt nach Toren und nach Strafen

Zwei Treffer, drei Vorlagen: Amadou Cherif Keita (schwarzes Trikot; VfB Schwelm) mit einem guten lauf.

Zwei Treffer, drei Vorlagen: Amadou Cherif Keita (schwarzes Trikot; VfB Schwelm) mit einem guten lauf.

Foto: Marinko Prša / Archiv

Letmathe/Schwelm.  Wieder mehr Luft gegenüber der Abstiegszone: Der VfB Schwelm besiegt den abstiegsbedrohten ASSV Letmathe mit 6:1.

Neun Gelbe und eine Rote Karte: Zwischen dem ASSV Letmathe und VfB Schwelm ging es hoch her. Die Schwelmer gewannen die Partie der Fußball-Bezirksliga dabei mit 6:1 ebenso klar, wie die Letmather die „Kartenwertung“ mit 7:1. Unterm Strich ein erfolgreicher Rückrundenauftakt für die Elf von Trainer Marco Menge.

Eines hat es lange nicht gegeben. Der VfB Schwelm trat in Letmathe mit siebenfach besetzter Ersatzbank an. Möglicherweise war dies auch ein Grund für das souveräne Auftreten der Kreisstädter. Einen anderen nennt Marco Menge: „Wir haben endlich einmal auch unsere ersten Torchancen verwertet. Das hat den Jungs Auftrieb und Sicherheit gegeben.“

Letmathe nur zehn Minuten stark

Letmathe war nur in den ersten zehn Minuten stark und setzte die Schwelmer unter Druck, von dem sie sich aber befreien konnten. Mit Amadou Keita und Michael Kluft setzte sich dann die Offensiv-Power der Gäste durch. Beide Spieler trafen doppelt und gaben dazu zusammen noch fünf Vorlagen: Keita drei, Kluft zwei. Wie tief der Frust bei den Gastgebern, die im Abstiegskampf stehen und sich gerade gegen Schwelm viel vorgenommen hatten, saß, zeigte eine Szene in der 72. Minute beim Stand von 1:5. Mit einem brutalen Foul von hinten in die Beine holte ein Letmather Spieler Pascal Menge von den Beinen. Schiedsrichter Ilyas Özdemir schickte den Sünder zur Recht mit Rot in die Kabine.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben