Fußball

Silschede stimmt über Kleinfeld ab

Das ist kein Zustand in den feucht-kalten Monaten zwischen November und März: der Vorplatz vor dem Silschede Waldstadion. Hier soll auch ein Kleinfeld hin, darüber entscheidet die außerordentliche Mitgliederversammlung.

Das ist kein Zustand in den feucht-kalten Monaten zwischen November und März: der Vorplatz vor dem Silschede Waldstadion. Hier soll auch ein Kleinfeld hin, darüber entscheidet die außerordentliche Mitgliederversammlung.

Foto: Carmen Thomaschewski

Gevelsberg.  Es ist nur eine Formalie, wenn der FC Silschede über das Kleinfeld vor dem Waldstadion entscheidet. Montag beginnt um 19 Uhr die Sitzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FC SW Silschede will sich weiter aufhübschen. Insbesondere die Kinder und Jugend aus dem „Dorf“ soll davon profitieren können. Es kann schon fast als traditionell bezeichnet werden, dass das Waldstadion und das Areal drumherum aufgewertet wird. Nach Asche kam der Kunstrasenplatz, der bald einer Erneuerung entgegen sehen kann. Dazu haben die Schwarz-Weißen ihr Vereinsheim gebaut und eingeweiht, sind dort heimisch geworden. Jetzt ist der Vorplatz dran, der mehr schlecht als recht als Parkplatz genutzt wird – außer für tiefer gelegte Fahrzeuge. Der Platz wird bearbeitet – aber nicht der Parkplätze wegen.

Attraktiv für Kinder und Jugendliche

Denn der FC Silschede soll ein sogenanntes DFB-Kleinfeld vor den Toren des eigentlichen Waldstadions am Waldesrand bekommen. Kleine Tore, kleines, elastisches Feld. Basketballkörbe könnten auch möglich sein. Das Angebot beim FC SW Silschede kann sich so breiter aufstellen, für Kinder und Jugendliche attraktiver werden. Doch die Maßnahme kostet Geld, von einem kleinen sechsstelligen Betrag ist die Rede.

Dafür gibt es Fördermittel. Und die bekommt nicht die Stadt Gevelsberg, sondern der FC SW Silschede. Diese Förderung ist an Formalien gebunden. Und deswegen beruft der Verein eine außerordentliche Mitgliederversammlung ein. Neben Begrüßung und Verschieden steht die Kleinfeldanlage im Mittelpunkt der Sitzung, die am kommenden Montag, 25. November, ab 19 Uhr im Vereinsheim in Szene gehen wird.

Fördergelder für den Verein

Ist die Maßnahme beschlossen, wird Verein die Fördergelder an die Stadt Gevelsberg weiter leiten – quasi als Relais-Station, als Durchlauferhitzer. Und die Stadt sorgt sich schließlich um die Umsetzung, so dass insbesondere die Kinder und Jugend in und um Silschede in absehbarer Zeit sich eines Kleinspielfeldes erfreuen dürfen. Wie die Nutzung dann erlaubt werden wird, wird sich noch entscheiden müssen.

Was wie genau hinter den Maßnahmen steht, wird das geneigte Mitglied des FC Silschede also am Montagabend durch den Vorstand um den Vorsitzenden Thomas Bühne erfahren können. Der Vorstand bitte um eine rege Teilnahme an der Sitzung.

Gesamte Fläche wird saniert

Die Maßnahme um das Kleinfeld würde eingebunden in das Projekt der gesamten Fläche vor dem Stadion. Zusammen mit aus den Vorjahren übertragbarem Geld – sogenannten Ermächtigungsübertragungen – stehen insgesamt 1.025.767,90 Euro zur Verfügung. Bereits erteilte Aufträge. Das hatte im vergangenen Juli Ivo Knezovic, Technischer Leiter der Technischen Betriebe der Stadt Gevelsberg (TBGev) erläutert. Im Zuge der Parkplatzsanierung sollen die Versorgungsleitungen erneuert, eine Beleuchtung installiert und ein Gehweg angelegt werden. Insgesamt sollen danach 100 gepflasterte Parkplätze mit einer E-Ladesäule für Elektroautos zur Verfügung stehen. Auch in Spielgeräte, einen Bolzplatz und eine multifunktionale Veranstaltungsfläche investiert die Stadt an dieser Stelle. Die Fläche ist etwa 5500 Quadratmeter groß..

Schon einmal sei der große Wurf angedacht gewesen, erinnert sich der ehemalige Vorsitrzende und Ehrenvorsitzende Reinhardt Pfleging, und erzählt von einer Drei-Feld-Sportanlage, einer beleuchteten Joggingstrecke. Daraus geworden ist nichts. Und bis 2009 brauchte man auch auf dem Sportplatz häufiger mal Gummistiefel bis 2009 aus dem Ascheacker eine Kunstrasenplatz wurde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben