Frauenfußball

SGS Essen verpflichtet Sophia Thiemann von Arminia Bielefeld

Vor ihrem Wechsel nach Bielefeld spielte Sophia Thiemann (l.) auch für den VfL Bochum

Vor ihrem Wechsel nach Bielefeld spielte Sophia Thiemann (l.) auch für den VfL Bochum

Foto: Dietmar Wäsche / Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Essen.  Frauen-Fußball Bundesligist SGS Essen hat sich mit Mittelfeldspielerin Sophia Thiemann verstärkt. Sie soll die Offensive verstärken.

Mit Sophia Thiemann präsentiert die SGS Essen den nächsten Neuzugang für die Frauen-Bundesliga Saison 2020/21.

Die 23-Jährige wechselt im Sommer vom Zweitligisten Arminia Bielefeld an die Ardelhütte und unterschreibt für zwei Jahre.

SGS Essen hat Thiemann sofort überzeugt

Die Mittelfeldspielerin ist auf den Außenbahnen flexibel einsetzbar und bringt mir ihrer Dynamik weitere Qualität in die Mannschaft der SGS. Neben ihren sportlichen Zielen verfolgt sie auch weiterhin ihre beruflichen Ziele und studiert im Master-Studiengang Mathematik.

„Wir freuen uns sehr über den Wechsel von Sophia. Sowohl sportlich als auch menschlich passt Sie in unsere Mannschaft und das Konzept des Vereins“, so Geschäftsführer Florian Zeutscher. Auch Sophia Thiemann freut sich auf ihre neue Aufgabe: „Sehr gut gefallen haben mir die tollen Sportanlagen und das abwechslungsreiche Probetraining. Darüber hinaus freue ich mich auf das familiäre Umfeld, meine neuen Mitspielerinnen und das Trainerteam.“

Thiemann möchte sich fußballerisch verbessern

Auch die Ziele, die mit dem Wechsel nach Essen verbundenen sind, verrät sie: „Neben einer spannenden, verletzungsfreien Saison, möchte ich vor allem fußballerisch möglichst viel dazu lernen und zum Erfolg der Mannschaft beitragen.“

Trainer Markus Högner hält große Stücke auf seinen Neuzugang: „Sophia hat uns mit ihrem absoluten Willen beim Probetraining beziehungsweise beim Scouting überzeugt. Sie ist sehr dynamisch und spielt mit großem Drang nach vorne. Wir freuen uns sehr, dass sich Sophia für uns entschieden hat.“

Bisher absolvierte Thiemann für Arminia Bielefeld und den VfL Bochum 38 Spiele in der 2. Bundesliga und 48 Partien in der Regionalliga West. Dabei erzielte sie 20 Tore..

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben