Tischtennis

Verheißungsvoller Start reichte SG Heisingen nicht zum Sieg

Konnte mit seinem Sieg im Einzel die Niederlage nicht aufhalten:Mike Geelen (Heisingen).

Konnte mit seinem Sieg im Einzel die Niederlage nicht aufhalten:Mike Geelen (Heisingen).

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Nach 5:1-Führung stand am Ende für die noch punktlosen Essener eine bittere 6:9-Niederlage. MTG-Sextett hatte in Holzbüttgen beim 9:3 wenig Mühe.

NRW-Liga Herren
SG Heisingen – TTV Rees-Groin 6:9.

5:1 geführt – und 6:9 verloren. Kein Wunder, dass die Stimmung in Heisingen nach dieser schmerzhaften Niederlage im Keller war. Dabei hatte es mit den Siegen in zwei Doppeln sowie durch Arasch Hosseinie, Hendrik Ulber und Kai Schlowinsky so verheißungsvoll angefangen. Die Gäste zeigten sich davon aber wenig beeindruckt und starteten eine erfolgreiche Aufholjagd, die im restlichen Spielverlauf nur noch Mike Geelen unterbrechen konnte. Eine gute Chance, sich noch in das Schlussdoppel zu retten und wenigstens noch auf einen Zähler zu hoffen, vergab Kai Schlowinsky in seinem zweiten Einzel, das er trotz deutlicher Führungen 1:3 verlor.


Herren-Verbandsliga
TTV Altenessen – Meiderich 06/95 8:8.
Nach dem Verlust der ersten beiden Doppel rannte der TTVA ständig einem Rückstand hinterher und konnte froh sein, dass das Duo Ranft/Bartmann wenigstens ein Unentschieden rettete, nachdem Stefan Bartmann und Cedric Kaufmann trotz 2:0-Satzführungen im letzten Durchgang mit 9:11 das Nachsehen hatten. Die Duisburger profitierten allerdings davon, mit Kai Zarehbin einen ihrer US-Nationalspieler dabei zu haben, dessen drei Punktgewinne wesentlich zum Ergebnis beitrugen. Im Altenessener Team überragte Alexander Kaßner, der beide Einzel und mit Stivin Matti auch das Doppel gewann.
SV Holzbüttgen II - MTG Horst 3:9. Weil die Gastgeber ohne ihre ersten vier gemeldeten Spieler antraten, hatte das MTG-Sextett weniger Mühe als erwartet, um einen klaren Sieg zu landen. Der schwache Start mit 0:2 in den Doppeln war schnell wettgemacht und erst als es schon 2:8 stand, ließ Nils Schwinnning noch einen Gegenpunkt zu.
Post SV Oberhausen – Adler Union Frintrop 5:9. Für den gelungenen Frintroper Saisonstart waren vor allem Zugang Mika Winnen und Torsten Wawrzitz verantwortlich, die mit je zwei Einzelsiegen und gemeinsam im Doppel fünf Punkte einfuhren.. Den Rest besorgten Christian Hintze, Matthias Kelemen, Andreas Görtz und das Duo Kelemen/Hintze.


Herren-Landesliga
DJK Franz-Sales-Haus - SG Schönebeck 9:3.
Auch ohne das nominelle Spitzen-Paarkreuz war der FSH-Erfolg nie gefährdet. Die Schönebecker Siege kommen allein auf das Konto von Volkan Ustabas und Christian Kusenberg.
Adler Union Frintrop III - Adler Union Frintrop II 4:9. In der vereinsinternen Auseinandersetzung landete die Adler-Zweitvertretung ihren zweiten Sieg, während die „Dritte“ als Aufsteiger noch auf den ersten Punkt wartet. Mit der 3:0-Bilanz der Doppel war schon früh eine Vorentscheidung gefallen und Andreas Görtz gab sich ebenfalls keine Blöße. Daniel Weiss, Ralf Schwarzhof, Mario van Vuuren und Christopher Brings behielten beim Verlierer die Oberhand gegen ihre Vereinskameraden.
TV Kupferdreh - SC Buschhausen II 5:9. Mit zweifachem Ersatz war den Gästen mit den Erfolgen von Kurt Bartels (2), Oliver Kästner, Bülent Uzun und des Doppels Bartels/Kästner nicht beizukommen.
MTG Horst II – TTC Werden 7:9. Ehe sich der favorisierte Verbandsliga-Absteiger versehen hatte, lag er schon mit 0:4 zurück. Die Werdener, denen zum Saisonauftakt in Buschhausen (8:8) beide Punkte am „grünen Tisch“ zugesprochen wurden, retteten dank Felix Yu die Führung zu einem knappen Erfolg. Den konnten bei der MTG-Reserve auch die starken Peter Bernard und Sven Schneider (je 2) nicht verhindern.

Überraschender Punktverlust für Steeler Damen

NRW-Liga Damen
SG Steele – TTC Dortmund-Wickede 7:7.
Bereits der zweite Spieltag sorgte für überraschende Punktverluste der eigentlich favorisierten etablierten Teams. Auch Steele blieb davon gegen den Aufsteiger trotz eines 2:0-Starts nicht verschont, vor allem weil Sabrina Schröder einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte. Ausgerechnet die zuvor schon an drei Punktgewinnen beteiligte Susanne Kraemer verpasste den dennoch möglichen Sieg, verlor aber beim Stand von 7:6 im fünften Satz mit 9:11.

Damen-Verbandsliga
DSJ Stoppenberg – Post SV Oberhausen 8:2.
Der zweite, dazu gänzlich ungefährdete Heimerfolg sorgte dafür, dass die Stoppenberger Damen erst einmal die Tabellenführung übernommen haben.
Post SV Castrop-Rauxel - DJK Franz-Sales-Haus 8:4. Beim Neuling sah es für das FSH-Quartett nach Siegen des Doppels Hußmann/Schickel, Sabine Wolter, Monika Hußmann und Petra Schickel bis zum 4:4 noch recht gut aus, ehe der Faden völlig riss und nichts mehr gelingen wollte.
Viktoria Bochum - TV Kupferdreh 8:2. Einmal mehr ohne Kathrin Goldmann stand der TVK in Bochum auf verlorenem Posten und musste sich mit Punktgewinnen durch Katrin Draese sowie Anja Heide begnügen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben