Fußball Landesliga

VfB Frohnhausen klettert erneut an die Tabellenspitze

Steeles Lukas Reppmann (rechts) setzt sich beim 2:1-Erfolg seines Teams gut gegen seinen Hamborner Gegenspieler durch.

Steeles Lukas Reppmann (rechts) setzt sich beim 2:1-Erfolg seines Teams gut gegen seinen Hamborner Gegenspieler durch.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Der VfB profitiert von den Patzern der Konkurrenz und steht dem 3:0 gegen den Duisburger SV wieder oben. Steele holt ein 2:1 gegen Hamborn 07.

VfB Frohnhausen - Duisburger SV 1900 3:0 (1:0).

Klar und verdient fuhr der VfB die drei Punkte ein, die das Team nach den Patzern der Konkurrenz wieder auf den Spitzenplatz brachte. Und Trainer Issam Said wird die ganze Sache „langsam unheimlich“. Dabei kam sein Team in der ersten Hälfte schwer ins Spiel, doch Duisburg nutzte seine beiden guten Möglichkeiten nicht. „Wir haben gut und sicher gestanden, und das 1:0 mit dem Pausenpfiff war der Dosenöffner“, freute sich Said. Im zweiten Durchgang lief die Partie dann runder. Direkt nach Wiederanpfiff sorgte Said für die Vorentscheidung, eine Viertelstunde vor Schluss gelang Issa dann der Schlusspunkt. „Es war eine gute Leistung der gesamten Mannschaft gegen einen schwer bespielbaren Gegner“, lobte der Trainer, der aber Kim Dedek heraushob. „Er hat ein Riesenspiel als Innenverteidiger gemacht und der Mannschaft viel Sicherheit gegeben“, so Said. „Dazu noch die drei Jungs vor dem Tor, die eiskalt ihren Job machen. Momentan macht es Spaß, ihnen zuzuschauen.“

Tore: 1:0 Zamkiewicz (45.), 2:0 Said (50.), 3:0 Issa (72.).

SV Burgaltendorf - FC Remscheid 1:3 (0:0). Nach den zuletzt starken Auftritten verlor der SV Burgaltendorf verdient gegen den FC Remscheid. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, Chancen waren auf beiden Seiten aber eher Mangelware. Das änderte sich im zweiten Durchgang, als die Gäste bereits nach drei Minuten nach einem Foulelfmeter in Führung gingen. Allerdings erholte sich der SV davon recht schnell, und nach einer relb-roten Karte für die Remscheider in der 63. Minute und dem Ausgleich von Unger nur vier Minuten später sah es so aus, als ob die Engelmeyer-Elf die Partie drehen könnte. Doch die Möglichkeiten bleiben ungenutzt, und mit einem Sonntagsschuss in den Winkel ging der FC erneut in Führung. Drei Minuten später fand der gebrauchte Sonntag seinen negativen Höhepunkt mit einem Eigentor durch Zweck zum 1:3. „Wir haben verdient verloren, man merkte schon, dass wir die Ausfälle im Team nicht kompensieren konnten“, so der sportliche Leiter Jörg Oswald. Doch das wollte er nicht als Entschuldigung gelten lassen. „Unsere erste Elf konnte sich noch immer sehen lassen, aber Remscheid war an dem Tag einfach besser.“

Tore: 0:1 (48.), 1:1 Unger (67.), 1:2 (82.), 1:3 Zweck (86., Eigentor).

SpVgg Steele 03/09 - SF Hamborn 07 2:1 (1:1). Im zweiten Kellerduell kamen die Steelenser wieder gut ins Spiel und erarbeiteten sich gleich zwei gute Möglichkeiten. Allerdings fanden sie ebenso wenig den Weg ins Tor wie der Lattentreffer von Schröder. Fast im Gegenzug schoss Hamborn mit der ersten Chance die Führung heraus. Doch die Gastgeber steckten nicht auf, und in der 38. Minute hatte Schröder mehr Glück und traf zum Ausgleich. Das Tor gab Auftrieb für die zweiten 45 Minuten, in denen die Gastgeber erneut einige Möglichkeiten hatten, die Partie zu entscheiden. Die gelang Bongartz dann in der 65. Minute, eher er sein Team nur zehn Minuten später nach einer gelb-roten Karte wegen wiederholten Foulspiels aber personell schwächte. „Die Mannschaft hat das super kompensiert, vor allem konditionell sind wir wirklich gut drauf“, lobte Trainer Dirk Möllensiep seine Elf, die in einer hektischen Schlussphase nichts mehr anbrennen ließ und nun den zweiten Sieg in Folge einfuhr. „Solche Spiele machen Mut“, sieht er etwas zuversichtlicher in die Zukunft.

Tore: 0:1 (32.), 1:1 Schröder (36.), 2:1 Bongartz (65.).

Bes. Vork.: Gelb-Rot für Bongartz (Steele, 76.).

VfB Solingen - ESC Rellinghausen 1:4 (1:2). „Der Sieg geht in Ordnung, wären wir in den ersten 20 Minuten ein wenig galliger gewesen, hätten wir auch höher gewinnen können“, war Rellinghausens Trainer Sascha Behnke zufrieden. Schon in der Anfangsphase gab es drei gute Einschussmöglichkeiten, bevor der starke Eugen Pirogov den ersten seiner drei Treffer markierte. Danach verloren die Gäste allerdings ein wenig ihre Grundordnung, und Solingen nutzte eine Unachtsamkeit zum Ausgleich. „Da hätten wir cleverer agieren müssen“, fand der Trainer einen Kritikpunkt. Doch sein Team bewies gute Moral, und erneut spielte der gut postierte Wassmann einen Mitspieler so gekonnt an, dass dieser den Ball ohne große Probleme am Solinger Keeper vorbeischieben konnte. Im zweiten Durchgang waren die Rellinghauser noch präsenter und sorgten nach einer knappen Stunde für die Vorentscheidung mit dem 3:1. Pirogov, der an dem Sonntag einen wahren Sahnetag erwischt hatte, markierte kurz vor Schluss noch das 4:1. „Er hat die starken Leistungen der letzten Wochen noch einmal bestätigt“, war der Coach begeistert von seinem Angreifer. „Die vergangene Woche hat wirklich Kraft gekostet, aber die Jungs haben diesmal sehr viel richtig gemacht.“

Tore: 0:1 Pirogov (26.), 1:1 (35.), 1:2 Funke (38.), 1:3 und 1:4 Pirogov (58. und 74.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben