FC Schalke 04

25 Jahre Schalke-Eurofighter: Olaf Thon plant schon für 2022

Stolze Eurofighter: Jens Lehmann und Ingo Anderbrügge (rechts) am 21. Mai 1997 in Mailand mit dem Uefa-Pokal.

Stolze Eurofighter: Jens Lehmann und Ingo Anderbrügge (rechts) am 21. Mai 1997 in Mailand mit dem Uefa-Pokal.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  „Es soll ein großes Treffen geben“, verrät Schalke-Eurofighter Martin Max, der sich nicht wirklich auf das Bundesliga-Spiel gegen Augsburg freut.

Wenn der FC Augsburg am Sonntag in der Veltins-Arena beim FC Schalke 04 antritt, wird es für einen Mann wieder etwas ganz Besonderes. „Ganz ehrlich: Für mich sind die beiden Spiele gegen Augsburg stets die schlimmsten der gesamten Saison“, sagt Eurofighter Martin Max, dessen Sohn Philipp das FCA-Trikot trägt und der 2012 zur königsblauen U 19 gehört hat, die in Oer-Erkenschwick durch einen 2:1-Sieg über Bayern München Deutscher A-Junioren-Meister geworden ist.

„Gerade in der aktuellen Situation benötigen beide Klubs dringend Punkte, deshalb müssen beide gewinnen“, meint Martin Max, der sonst immer tags vor dem Spiel in Gelsenkirchen seinen Sohn in dessen Mannschafts-Hotel trifft, auf schalke04.de. Wegen Corona fällt dieses Treffen jedoch flach. „Schalke braucht die Zähler, um den Anschluss an die Europa-League-Ränge nicht zu verlieren“, sagt Martin Max. „Und Augsburg, damit man ein Abrutschen auf einen der drei letzten Tabellenplätze vermeidet.“

Martin Max: „Die Mannschaft war etwas ganz Besonderes“

Ein Gespräch in diesen Tagen dreht sich bei Martin Max jedoch nicht nur um das Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Augsburg, sondern auch um den Triumph im Uefa-Pokal, der sich am Donnerstag zum 23. Mal gejährt hat. Philipp Max war damals drei.

Und in der WhatsApp-Gruppe der Eurofighter ist auch von der Corona-Pandemie nichts zu spüren. „Bei uns ist immer etwas los“, erzählt Martin Max. „Gerade, wenn jemand Geburtstag hat, vibriert das Smartphone nahezu minütlich. Klar: Es ist jetzt 23 Jahre her, aber wir haben damals in Mailand Vereinsgeschichte geschrieben. Den Titel kann uns niemand mehr nehmen, wir sind bis an unser Lebensende die Eurofighter. Die Mannschaft war etwas ganz Besonderes, deshalb ist es schön, dass wir noch heute den Teamgeist leben.“

Wie schon zum 20-Jährigen soll es auch zum 25-Jährigen ein Revival geben. „Auf jeden Fall kein Spiel“, sagt Martin Max und schmunzelt. „Wir werden ja schließlich alle nicht jünger. Aber es soll ein großes Treffen geben. Olaf Thon hat mit den Planungen bereits begonnen.“ (AHa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben