BILLARD

Das Thema Aufstieg ist für Grüner Tisch Buer erledigt

Stefan Hetzel gewann am Wochenende als einziger Bueraner beide Partien gegen Höntrop und Bottrop.

Stefan Hetzel gewann am Wochenende als einziger Bueraner beide Partien gegen Höntrop und Bottrop.

Foto: Andreas Hofmann

Gelsenkirchen.   Die Bueraner verlieren das Spitzenspiel der 2. Dreiband-Bundesliga gegen Tabellenführer Elfenbein Höntrop mit 2:6. Der Rückstand ist nun zu groß.

Es sollte noch mal der Angriff auf Platz eins werden, stattdessen endete das Spitzenspiel der 2. Dreiband-Bundesliga mit einer Enttäuschung für den Billard-Club Grüner Tisch Buer. Die Bueraner verloren gegen den Tabellenführer Elfenbein Höntrop mit 2:6. Ihre erste Saisonniederlage nach zuvor sieben Siegen und vier Unentschieden. Mit nunmehr sieben Punkten Rückstand auf den Platz an der Sonne hat sich das Thema Aufstieg und Rückkehr in die 1. Liga für GT Buer erledigt.

Die Bueraner Spieler waren natürlich nach der Niederlage ebenso enttäuscht wie ein Großteil der Zuschauer dieses Kreisderbys, die mit den Gastgebern zitterten. „Die Niederlage war nicht notwendig. Norbert und ich haben nicht gut gespielt. Und Markus wurde von John Tijssens in den letzten Aufnahmen überrannt“, sagte Stefan Galla. „Irgendwie schade, weil echt viele Zuschauer da waren und uns angefeuert haben. Dafür auch nochmal ein Danke an alle.“

Norbert Ohagen verlor nach schwacher Leistung mit 30:40 in 55 Aufnahmen gegen Matthias Meske. Stefan Galla unterlag am Spitzenbrett Martin Spoormans knapp mit 38:40 (31). Nach mehrmals wechselnden Führungen hatte der Belgier das bessere Ende auf seiner Seite. Markus Galla führte mit 17:10 gegen Tijssens. Doch mit 21 Punkten in sechs Aufnahmen drehte der Niederländer die Partie zum 31:23. Nach einer Fehlaufnahme sorgte er mit neun Punkten in drei Aufnahmen für das schnelle Ende und gewann mit 40:27 (22). Lediglich Stefan Hetzel zitterte sich zum Sieg: 40:37 (44) gegen Kersten Reinartz.

Am nächsten Tag sah man den Bueranern die Enttäuschung noch immer an. Umso überraschender spielte GT Buer gegen den Aufsteiger und derzeitigen Tabellenletzten Bottroper BA II beim 8:0-Sieg mit einem Durchschnitt von 1,194 Saisonbestleistung. Stefan Galla: „Am Sonntag lief es bei allen dann besser. Leider einen Tag zu spät.“

Die Bueraner hatten keine Probleme, ihre vier Partien zu gewinnen. In der ersten Runde dauerte es bei Norbert Ohagen, bis er in Schwung kam. Doch dann ging es schnell. Für die letzten 26 Punkte benötigte er nur neun Aufnahmen. Mit einer Serie von sieben Punkten beendete er die Partie gegen Jan Gaspari zum 40:19 (32). Stefan Hetzel startete mit 16 Punkten in den ersten fünf Aufnahmen. Doch dann stockte es in seinem Spiel. Schließlich gewann er mit 40:25 (47) gegen Michael Krauskopf.

2,000 Durchschnitt für Stefan Galla

Im zweiten Durchgang führte Stefan Galla gegen Dieter Müller nur knapp mit 14:12. Doch dann drehte der Bueraner auf und machte wie Ohagen zuvor 26 Punkte in neun Aufnahmen, während Müller nur ein Punkt gelang. Stefan Galla siegte schließlich mit 40:13 (20) bei einem hervorragenden Durchschnitt von 2,000. Am Nebentisch hatte auch Markus Galla keine Schwierigkeiten mit Heinz Janzen. Mit vielen kleinen Serien im Laufe der Partie setzte er sich mit 40:19 (35) durch.

„Es war leider ein enttäuschendes Wochenende. Damit ist der erste Platz nicht mehr zu holen bei sieben Punkten Rückstand“, sagte Stefan Galla, nachdem die Höntroper ihr zweites Spiel am Wochenende beim anderen Aufsteiger BSV Marl ebenfalls mit 6:2 gewonnen hatten. „Jetzt haben wir noch fünf Spiele vor uns. Ziel muss es jetzt sein, den zweiten Platz zu sichern.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben