Fußball - Bezirksliga

Derby: Ali Vural erwartet ein „Spektakel am Trinenkamp“

Erwartet ein spannendes Derby

Erwartet ein spannendes Derby

Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Die Mannschaft des Spielertrainers von Gençlerbirliği Resse trifft auf Westfalia 04. Gastgeber-Coach Zacharias geht das Derby eher nüchtern an.

Zwei spektakuläre Gewinner des ersten Rückrunden-Spieltags treffen an diesem Sonntag in der Fußball-Bezirksliga im Derby aufeinander. Westfalia 04 (zuletzt 7:2 bei den Sportfreunden Stuckenbusch) empfängt Gençlerbirliği Resse (zuletzt 4:2 gegen SG Castrop-Rauxel). „Ich erwarte am Trinenkamp ein weiteres Spektakel“, sagt Resses Spielertrainer Ali Vural.

Niklas Zacharias, der Spielertrainer von Westfalia 04, kann mit diesem Begriff nicht so viel anfangen. „Für Spektakel sind wir in der Regel nicht zuständig“, sagt er. Er sieht das Derby ganz nüchtern und aus der Brille eines Berufspessimisten. „Wir wollen drei Punkte holen gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf, um uns beruhigt in die Winterpause verabschieden zu können“, führt er aus.

Gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf? Bei zehn Punkten Vorsprung auf den drittletzten Platz sollten sich die Bismarcker als Tabellenachter eigentlich jenseits der Gefahrenzone wähnen. „Im bisherigen Saisonverlauf haben wir viel Selbstvertrauen getankt“, sagt Niklas Zacharias. „Wir sind weitgehend von Verletzungspech verschont geblieben. Das kann sich aber auch ändern. Vom Klassenerhalt gehe ich erst aus, wenn wir ihn rechnerisch sicher haben.“

Jens Rettinghausen (berufliche Gründe), Batuhan Van (gesperrt), Fatih Yilmaz und Enrico Feichtmeier (beide verletzt) fallen aus. Aber auch die Gäste aus Resse, die das Hinspiel mit 2:3 verloren, können nicht in bester Besetzung antreten.

Die El-Kasmi-Brüder Lokman und Mohammed fehlen aus privaten Gründen, Volkan Yilmaz und Onur Gündüz müssen aussetzen, weil sie gegen Castrop-Rauxel ihre fünfte Gelbe Karte erhalten haben. Außerdem ist der Ausfall des verletzten Mazlum Kilicalp zu kompensieren.

„Wir werden am Sonntag elf Leute aufbieten, und dann gibt es keine Ausreden“, sagt Ali Vural. „Der Sieg am vergangenen Sonntag tat uns gut. Wir sind zwar nicht mehr das Schlusslicht, aber wir stehen immer noch auf einem Abstiegsplatz und haben fünf Punkte-Rückstand auf das rettende Ufer.“

Gençlerbirliğ spielt voll auf Sieg

Er lässt keinen Zweifel, dass er bei Westfalia 04 voll auf Sieg spielen wird. „Und wenn am Ende dann ein Unentschieden herausspringen sollte, wäre das auch in Ordnung“, ergänzt Vural. „Wir wollen es in unserer Situation auf jeden Fall vermeiden, mit einem Negativerlebnis in die Winterpause gehen zu müssen.“

>>> Derby-Niederlage wurmt Scholz noch immer

Erler SV 08 – SpVg BG Schwerin
So ganz verraucht ist der Ärger von Erles Trainer Hartmut Scholz über die 0:2-Derbyniederlage in Hassel noch nicht. „Diesen Auftritt werde ich so schnell nicht vergessen“, sagt er. Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenneunten SpVg BG Schwerin sieht er seine Mannschaft in der Bringschuld. „Ich hoffe, sie hat begriffen, was wir von ihr erwarten“, fügt Scholz hinzu. „Es ist nicht nur ein Nehmen, sondern auch ein Geben.“

Er hat sich Gedanken darüber gemacht, wo die Wurzeln für die Nicht-Leistung am Lüttinghof zu suchen sind - und ist auch zu folgendem Ergebnis gekommen: „Die schlechte Trainingsbeteiligung schlägt sich auf die Leistung nieder. Für kurze Zeit kann man das auffangen, aber nicht auf Dauer“ Seine Konsequenz? „Ich überlege, ob es nicht besser ist, lieber auf A-Junioren-Spieler zurückzugreifen, die voll im Saft stehen.“

Robin Hermans steht an diesem Sonntag wieder zur Verfügung. Aber dafür fehlt Tim Soldat. „Wir müssen auf Biegen und Brechen zusehen, dass die drei Punkte bei uns am Forsthaus bleiben, damit wir den Blick nach oben nicht ganz verlieren“, sagt Erle-Coach Hartmut Scholz.

>>> Kochanetzki warnt vor Röllinghausen

SW Röllinghausen – SC Hassel
Auf dem Papier ist das eine klare Sache. Der große SC Hassel beim Schlusslicht SW Röllinghausen - was soll da schon passieren? So einfach macht es sich Hassels Trainer Tim Kochanetzki aber nicht. „Ich kann nur den mahnenden Finger heben“, sagt er. Er kann sich noch gut an das Hinspiel erinnern. Sein Team gewann es mit 1:0 - mit Mühe und Not. Der Coach erwartet auch diesmal ein zähes Spiel. Nach dem 2:0-Derbysieg gegen den Erler SV möchte er gerne auch das letzte Spiel vor der Winterpause gewinnen und damit ein Halbjahr krönen, in dem der SC Hassel ein sehr ordentliches Comeback auf der Fußball-Bühne gefeiert hat. Auf der Sportanlage an der Klarastraße in Recklinghausen müssen die Grün-Weißen auf Patrick Platzek, Yves Wilski, Marco Lukas und vielleicht auch auf Nico Ballschmiede verzichten.


SV Horst 08 II – SF Stuckenbusch Willi Schmalz, der Trainer des SV Horst 08 II, wundert sich manchmal. „Schon kurios, welche Ergebnisse in dieser Staffel zustande kommen“, sagt er vor dem Heimspiel gegen die Sportfreunde Stuckenbusch. Am vergangenen Sonntag überraschte ihn die Stuckenbuscher 2:7-Niederlage gegen Westfalia 04 am meisten. „Ich erwarte, dass wir die drei Punkte bei uns in Horst behalten“, sagt er. „Wir wollen mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause.“ Derzeit sind seine Null-Achter die Besten der fünf bereits etwas abgehängten Mannschaften im Tabellenkeller. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nur drei Zähler. Michael Potthoff hat sich am Innenband verletzt. Sollte er, wie es derzeit aussieht, ausfallen, würde für ihn Benedikt Foelting die Position auf der linken Abwehrseite einnehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben