American Football

Die Gelsenkirchen Devils feiern den Klassenerhalt

Robin Graßmann brachte die Gelsenkirchen Devils in Aachen mit 29:13 in Führung.

Robin Graßmann brachte die Gelsenkirchen Devils in Aachen mit 29:13 in Führung.

Foto: Olaf Ziegler

Aachen.  Die Gelsenkirchen Devils setzen sich bei den Aachen Vampires mit 32:13 durch. Damit feiert das Team von Headcoach Jan Kärner den Klassenerhalt.

Die Gelsenkirchen Devils haben Vereinsgeschichte geschrieben. Dank ihres 32:13-Sieges bei den Aachen Vampires sicherten sie sich den Klassenerhalt. „Drei Jahre hintereinander waren wir noch nie in der Regionalliga“, sagt Devils-Sprecherin Corinna von Eicken. „Das Ziel zu Saisonbeginn war ein Platz im Mittelfeld der Regionalliga. Dieses haben die Jungs um Headcoach Jan Kärner definitiv erfüllt.“

Den Grundstein zum Sieg legten die Gelsenkirchener in der ersten Halbzeit. Dank eines Touchdowns von Runningback Mike Opretzka führten die Devils nach dem ersten Quarter mit 6:0 und setzten sich dann bis zur Pause auf 23:7 ab.

Jürgen Haindl setzt mit einem Field Goal den Schlusspunkt

Zwar musste das Kärner-Team auch sieben Gegenpunkte hinnehmen, erzielte selbst aber 17. Zunächst gelang Jürgen Haindl ein Field Goal, ehe Jan Vennemann mit einem erneuten Lauf durch die Mitte einen Touchdown schaffte – und dieses Mal war auch der Extrapunkt, geschossen von Jürgen Haindl, gut. Schließlich sorgte Nils Elbracht nach einem sicheren Pass seines Quarterbacks Thomas Iking für den zweiten Devils-Touchdown in diesem Viertel. Den Extrapunkt sicherte erneut Jürgen Haindl.

„Aachen hat nach der Halbzeit noch mal aufgedreht“, sagte Corinna von Eicken. Aber dann fing Robin Graßmann den Ball kurz vor der Endzone mit einem Hechtsprung ab, und er stellte den 16-Punkte-Abstand wieder her (29:13). Zu Beginn des letzten Quarters setzte Jürgen Haindl mit einem Field Goal schließlich den Schlusspunkt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben