SCHWIMMEN

Die Herren der Startgemeinschaft steigen trotz Steigerung ab

Die Damen und Herren der Startgemeinschaft Gelsenkirchen schlugen sich in Oberhausen beim Oberliga-Wettkampf sehr gut. 

Die Damen und Herren der Startgemeinschaft Gelsenkirchen schlugen sich in Oberhausen beim Oberliga-Wettkampf sehr gut. 

Foto: SG GE

Oberhausen.   Nächstes Jahr in der Landesliga. Die Gelsenkirchener Damen schaffen dagegen mit Platz fünf den Klassenerhalt in der Oberliga.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Schwimm-Mannschaften der Startgemeinschaft Gelsenkirchen kämpften im Hallenbad Oberhausen im Rahmen der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften um den Klassenerhalt in der Oberliga. Während die Damen als Fünfte auch im kommenden Jahr in der Oberliga starten werden, belegten die Herren nur den neunten Platz und steigen in die Landesliga ab.

Geschwommen wurden alle olympischen Schwimmstrecken in zwei Durchgängen. Das machte also insgesamt 26 Starts für jede Mannschaft, wobei jeder Athleten maximal vier Starts absolvieren darf. Alle erzielten Zeiten wurden in Punkte umgerechnet. Die Punktzahl entschied dann über Verbleib oder Auf- oder Abstieg einer Mannschaft von der Bezirksklasse bis zur 1. Bundesliga.

Die beiden Mannschaften der Startgemeinschaft Gelsenkirchen schlugen sich sehr gut. Sowohl die Damen als auch die Herren waren mit der absolut schlechtesten Punktzahl aller Mannschaften angereist. Bei den Herren war sogar – nach den Ausfällen von zwei Leistungsträgern – das letzte Aufgebot am Start. Beide Teams waren auf den Punkt topfit. Deshalb wurden auch zahlreiche Bestzeiten geschwommen.

Nach großem Kampf und einer sagenhaften Steigerung von fast 1000 Punkten belegten die Herren den neunten Platz. Das reichte aber leider nicht zum Verbleib in der Oberliga. Im nächsten Jahr werden die Herren nun in der Landesliga antreten und um den Wiederaufstieg in die Oberliga schwimmen. Die Damenmannschaft kämpfte immer im vorderen Bereich mit, steigerte sich um gut 200 Punkte und belegte den starken fünften Platz.

Daher war das Fazit des Trainer Michael Seeger auch positiv. „Es war von diesen jungen Mannschaften und unter Berücksichtigung der Ausfälle bei den Herren eine tolle Leistung. Darauf kann man im nächsten Jahr hervorragend aufbauen“, sagte Seeger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben