Fußball

Die SSV Buer ist unter Soll

Punkte müssen her: Trainer Rüdiger Kürschners.

Punkte müssen her: Trainer Rüdiger Kürschners.

Foto: Foto: Joachim Kleine-Büning / Funke Foto Services GmbH

Buer.  Es wird Zeit, dass sich was dreht. Die SSV Buer hängt nach wie vor im Tabellenkeller fest.

Der Blick auf die Tabelle der Fußball-Landesliga ist derzeit gewöhnungsbedürftig. Die mit großen Hoffnungen in die Saison gegangene SSV Buer wird dort an vorletzter Stelle notiert, was sich nicht nur damit erklärt, dass das Konto der Rothosen seit dem 5:0 gegen Horst 08 vor sieben Wochen keinen Zuwachs mehr bekommen hat. Die abgebrochene Partie in Horsthausen wartet noch auf ein Urteil des Sportgerichts, und außerdem hat die SSV im Vergleich zu den meisten Konkurrenten im unteren Tabellenbereich ein Spiel weniger ausgetragen.

Die Lage ist in jedem Fall nicht zu bagatellisieren. „Wir haben zuletzt leider nicht mehr die Leistungen abgeliefert, die wir eigentlich abliefern könnten. Wir sind fünf Punkte unter Soll“, sagt Rüdiger Kürschners vor dem Heimspiel gegen den Tabellendritten Hombrucher SV an diesem Sonntag (15 Uhr, Sportanlage Löchterheide). Obwohl es sicherlich leichtere Aufgaben gibt, macht der Coach unmissverständlich deutlich: „Wir brauchen Punkte.“

Ob es gelingt, einen oder gar drei zu holen, hängt auch von der personellen Situation zusammen. In der vergangenen Woche grassierte der Virus am Nordring. Jan Trampe liegt mit einem grippalen Infekt total flach. Auch Malte Fabisiak (Kehlkopfentzündung) fehlt. Jan Heimerl (Erkältung) droht ebenfalls auszufallen. Kürschners: „Zum Glück haben wir einen etwas größeren Kader.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben