Fußball-Landesliga

Die SSV Buer jubelt in Frohlinde dank Finn Wortmann

Finn Wortmann (am Ball) erzielte beim Bueraner 1:0-Sieg in Frohlinde das Tor des Tages.

Finn Wortmann (am Ball) erzielte beim Bueraner 1:0-Sieg in Frohlinde das Tor des Tages.

Foto: Michael Korte

Castrop-Rauxel.  „Man kann einfach nur zufrieden sein“, sagt Rüdiger Kürschners, der Trainer des Fußball-Landesligisten SSV Buer, nach dem 1:0 beim FC Frohlinde.

Die SSV Buer ist drauf und dran, sich aus dem Tabellenkeller der Fußball-Landesliga herauszuarbeiten. Eine Woche nach dem 3:2 gegen den Hombrucher SV gelang den Rothosen mit dem 1:0 beim FC Frohlinde ein weiterer Sieg, mit dem man nicht unbedingt rechnen konnte. „Man kann einfach nur zufrieden sein“, merkte SSV-Trainer Rüdiger Kürschners stolz an. Das Tor des Tages erzielte Finn Wortmann in der 73. Minute nach Vorarbeit von Oguz Karagülmez.

Die Bueraner legten in Castrop-Rauxel einen furiosen Start hin. „Die ersten 15 Minuten waren vom Feinsten“, lobte Rüdiger Kürschners. Seine Elf kontrollierte den Ball und hatte auch einige gute Möglichkeiten, vor allem für Oguz Karagülmez, der diesmal allerdings nicht im Abschluss glänzte, sondern, wie sich im weiteren Verlauf der Partie herausstellte, als Vorbereiter.

Frohlinde mit dem ehemaligen BVB-Profi Marc André Kruska

Der FC Frohlinde, der mit Marc André Kruska einen ehemaligen Dortmunder Profi in seinen Reihen hat, kam nach der für ihn schwachen Anfangsphase immer besser ins Spiel. Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit schien es, als ob das 1:0 für den Gastgeber nur eine Frage der Zeit sei. Aber Buers Schlussmann Kevin van Holt hatte etwas dagegen. „Er hat zwei, drei Dinger rausgeholt, die nicht jeder hält“, sagte Rüdiger Kürschners.

Am Ende war der Sieg der Gäste trotzdem nicht einmal unverdient. „Die Mannschaft hat sich taktisch sehr klug verhalten“, resümierte ihr Coach. „Uns kam sicherlich entgegen, dass der FC Frohlinde eine Mannschaft ist, die ebenso wie wir besonderen Wert auf spielerische Elemente legt.“

Tor: 0:1 Finn Wortmann (73.).

SSV Buer: van Holt, Karagüzel, Jürgensen (73. Müller), Sell, Krüger, Zoladz, Trampe (90. Tunjic), Heimerl, Jozek, Wortmann, Sachsenweger.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben