Billard

Dustin Jäschke lässt Konkurrenz keine Chance

Die ersten Vier des German Grand Prix beim GT Buer: Tobias Bouerdick, Tom Löwe, Dustin Jäschke und Marcel Decker (v.l.).

Die ersten Vier des German Grand Prix beim GT Buer: Tobias Bouerdick, Tom Löwe, Dustin Jäschke und Marcel Decker (v.l.).

Foto: sta

Herten.  Der dritte und letzte German Grand Prix Dreiband beim Billard-Club Grüner Tisch Buer endet mit dem überlegenen Sieg von Dustin Jäschke.

Dustin Jäschke war der überragende Spieler beim dritten German Grand Prix Dreiband im Billardzentrum Bertlich des BC Grüner Tisch Buer. Der Bundesligaspieler des BC Stuttgart gewann alle fünf Partien in überlegener Manier und sicherte sich mit dem Sieg mit einem Generaldurchschnitt von 1,515 zudem noch die Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft.

Noch am besten mithalten konnte im Endspiel Marcel Decker vom Zweitligisten SCB Langendamm, der mit 22:30 in 17 Aufnahmen das Nachsehen hatte. Im Halbfinale hatte Dustin Jäschke beim 30:6 in nur zehn Aufnahmen mit einem Weltklasse-Durchschnitt von 3,000 Tom Löwe von den Billardfreunden Lobberich keine Chance gelassen. Und auch seine vorherigen Gegner besiegte er deutlich. Spannender war dagegen das zweite Halbfinale, das Decker gegen Tobias Bouerdick von der Bottroper BA nach einem 30:30 (38) erst in der zweiten Verlängerung für sich entschied. Neben Jäschke schafften über die Grand-Prix-Wertung noch Tom Löwe und Frank Sudar von der TSG Heilbronn den Sprung zur DM.

Von den Spielern aus Gelsenkirchen schaffte es keiner in die Endrunde der besten acht Spieler. Matthias Meske von der BG Ückendorf wurde mit einem GD von 0,901 bester Gruppenzweiter und damit Neunter im Gesamtklassement. Die beiden Bueraner Holger Scharmentke-Haack und Michael Skibbe gewannen ebenfalls nur ein Spiel und kamen auf die Plätze 12 und 16. Ohne Punktgewinn schieden Karl-Heinz Meske (BG Ückendorf), Kevin Haack und Dieter Ernst (beide GT Buer) ebenfalls vorzeitig aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben