Schalke

Eine komplett neue Schalker U-23-Startelf gegen Meppen

Schütze des einzigen Schalker Tores beim 1:1 gegen Meppen: Randy Gyamenah (links) traf zum 1:0.

Schütze des einzigen Schalker Tores beim 1:1 gegen Meppen: Randy Gyamenah (links) traf zum 1:0.

Foto: Oliver Mengedoht

Gelsenkirchen.  Von der Anfangsformation des 3:0 über Wuppertal steht kein einziger Schalker Spieler beim 1:1 gegen das Nachwuchsteam Meppens auf dem Platz.

Eine komplett neue Mannschaft: Aus der Elf, die Trainer Torsten Fröhling am Samstag beim 3:0-Sieg in der Regionalliga gegen den Wuppertaler SV auf den Rasen der Mondpalast-Arena geschickt hatte, stand im Test gegen das Nachwuchsteam des SV Meppen auf dem Kunstrasen am Ernst-Kuzorra-Weg kein einziger Spieler in der Mannschaft der U-23-Kicker des FC Schalke 04. Am Ende gab es ein 1:1 (0:0).

Diese Testpartien sind nicht nur für Torsten Fröhling, sondern auch für viele seiner Fußballer wichtige Einheiten. „Die Jungs haben gefordert, öfter zu spielen“, sagte der Schalker U-23-Coach am Dienstagabend, „weil es schwierig ist, bei uns in den Ligabetrieb reinzukommen.“ Und das ist erst recht so, wenn wie am Samstag sowie eine Woche zuvor beim 1:2 bei den Sportfreunden Lotte fünf Schalker Profis dabei sind.

Yannick Debrah kommt zur zweiten Halbzeit

Deshalb war es auch überhaupt nicht verwunderlich, dass nicht alles toll funktionierte. „Du siehst halt, dass die Mannschaft nicht eingespielt ist“, sagte Torsten Fröhling, der eigentlich mit Umar Saho Sarho als rechtem Verteidiger beginnen wollte. Dieser ist aber krank, so dass Eric Gueye dessen Posten einnahm. Und in der zweiten Halbzeit war dann auch Yannick Debrah dabei, der offensive Mittelfeld-Mann, der während der vergangenen Saison in der Hinrunde zur U 19 der Schalker und in der Rückrunde zu der von Rot-Weiss Essen gehört hatte.

„Er hat einen Vertrag und trainiert bei uns“, sagte Torsten Fröhling. „Du siehst, dass er ewig nicht gespielt hat, und er wusste manchmal nicht so genau, wo er hinlaufen sollte.“ Nichtsdestotrotz hatte der 19-Jährige, der 2018 der Bundesliga-Aufstiegsheld der Essener A-Junioren gewesen war, auch die eine oder andere gute Szene.

Randy Gyamenah trifft nach einem Doppelpass mit Berkan Firat

Zufrieden war Torsten Fröhling auf jeden Fall mit dem Engagement seiner Mannschaft, die durchaus mit einer Führung in die Pause hätte gehen können, allerdings nicht genau genug abschloss. Die allerbeste Möglichkeit ließ Sandro Plechaty in der 39. Minute aus, als er über den Meppener Kasten schoss.

Nach der Pause wurden die Emsländer, die mit Dritt- und Bezirksliga-Spielern sowie U-19-Kickern aus der Regionalliga angetreten waren, trotz zahlreicher Wechsel besser. „Weil wir die Ordnung nicht gehalten haben“, sagte Torsten Fröhling, der sich dennoch über die 1:0-Führung seiner Mannschaft freuen durfte. Nach einem Doppelpass mit Berkan Firat traf Randy Gyamenah.

Als Edú am 5. April 2011 zweimal bei Inter Mailand traf

Viel Prickelndes passierte nicht mehr, und die Experten am Spielfeldrand philosophierten darüber, wie einst der damals 21-jährige Manuel Neuer im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am 5. März 2008 den FC Porto verzweifeln ließ (4:1 nach Elfmeterschießen) oder ein gewisser Edú zweimal beim 5:2-Sieg im Viertelfinal-Hinspiel bei Inter Mailand am 5. April 2011 traf.

Und als schon die Formulierung entstand, dass Michael Zadach zwischen den Schalker Pfosten in der zweiten Halbzeit einen ebenso stressfreien Abend gehabt habe wie Krystian Wozniak in der ersten, verirrte sich der dritte Torwart der königsblauen U 23 etwas. Meppens Leon Berens sah dies und lupfte den Ball aus weiter Distanz zum 1:1 ins Netz. „Das Gegentor war ein bisschen unglücklich“, sagte Trainer Torsten Fröhling. Wirklich gestört hatte ihn dieser Treffer aber nicht.

Tore: 1:0 Randy Gyamenah (79.), 1:1 Leon Berens (84.).

FC Schalke 04 U 23: Wozniak (46. Zadach) - Gueye, Jordan, Can, Riemer - Langer - Firat, Fontein, Ceka (46. Debrah), Plechaty (46. Halbauer) - Candan (46. Gyamenah).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben