Schalke

 Ellbogen-Schlag: Schalkes Bradley Cross muss blutend raus 

Mehmet Can Aydin brachte die Schalker A-Junioren in Aachen mit 1:0 in Führung.

Mehmet Can Aydin brachte die Schalker A-Junioren in Aachen mit 1:0 in Führung.

Foto: Thorsten Tillmann

Stolberg.  Schalkes U-19-Fußballer packen’s auf notdürftig gemähter Wiese und setzen sich beim Tabellenvorletzten Alemannia Aachen mit 3:0 durch. 

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die U-19-Fußballer des FC Schalke 04 haben ihre Pflichtaufgabe am Sonntagvormittag in Stolberg gelöst. Das Team von Trainer Norbert Elgert setzte sich in der A-Junioren-Bundesliga beim Tabellenvorletzten Alemannia Aachen mit 3:0 (1:0) durch. „Das war ein verdienter Sieg auf einem schwierigen Geläuf“, fasste Norbert Elgert den fünften Saisonerfolg zusammen.

Klar: Der Schalker U-19-Trainer hätte gerne eine Wiederholung der Leistung vom 4:0 bei Borussia Dortmund oder von der ersten Halbzeit gegen Fortuna Düsseldorf (1:1) gesehen. „Aber daran konnten wir nicht ganz anknüpfen“, sagte Norbert Elgert. „Es ist schwierig zu sagen, woran es gelegen hat.“ Das wird ein Thema der Besprechung am Montag sein, an der hoffentlich auch Bradley Cross in ein einem guten Zustand wird teilnehmen können. Der 18-jährige Südafrikaner schied nach einem Ellbogen-Schlag im Aachener Strafraum mit einer blutenden Gesichtsverletzung aus. „Das waren mindestens eine Rote Karte und ein klarer Elfmeter. Aber der Schiedsrichter hat nichts gesehen“, sagte Norbert Elgert. „Wir müssen jetzt abwarten, was Brad genau hat.“

Schalkes Mehmet Can Aydin trifft in den Winkel – 1:0

Jedenfalls bescheinigte der 62-jährige Fußball-Lehrer seiner Mannschaft nach 90 Minuten, dass diese das ganz, ganz ordentlich gemacht habe. Obwohl es ihn schon ein bisschen gestört hatte, dass die Alemannia durchaus mal Akzente setzte, ohne jedoch gefährlich zu werden. „Das ist eine kämpferisch starke Aachener Mannschaft, die auch gut Fußball spielen kann, wenn man sie lässt. Und das haben wir zu oft getan“, meinte Trainer Norbert Elgert. „Wir haben sie zu oft ins letzte Drittel gelassen und waren nicht so achtsam beim Verteidigen.“

Nichtsdestotrotz waren die Schalker A-Junioren das Team, das vor 150 Zuschauern ganz klar den Takt vorgab. „Wichtig war, dass wir die Bedingungen angenommen haben“, sagte Norbert Elgert. „Das war eine notdürftig gemähte Wiese, eine ganz hohe.“ Und da war es auch sehr hilfreich, dass es schon nach zehn Minuten 1:0 für den Tabellensechsten stand. Mehmet Can Aydin krönte seine Einzelleistung, indem er seinen 14-Meter-Schuss so platzierte, dass der Ball im Winkel landete.

Der VfL Bochum kommt am Samstag zum kleinen Revierderby

Erleichterung gab es dann jedoch erst nach der Halbzeitpause. Zunächst traf Kapitän Can Bozdogan nach Vorarbeit von Ricardo Michael zur Schalker 2:0-Führung – „der war nicht unhaltbar, aber wichtig für uns“ (Elgert) –, ehe René Biskup die Partie mit seinem Treffer in der 74. Minute entschied.

„Das war keine besonders gute Leistung“, sagte der Schalker U-19-Trainer dann auch ganz ehrlich. „Nach so einem Spiel musst du einfach froh sein, dass du gewonnen hast, und dich schon auf die nächste Aufgabe konzentrieren.“ Diese nächste Aufgabe am kommenden Samstag (9. November, 11 Uhr) wird das kleine Revierderby sein: Die Schalker A-Junioren empfangen dann am Ernst-Kuzorra-Weg den VfL Bochum, den Tabellenachten, der mit der Empfehlung eines 5:0-Sieges über Rot-Weiß Oberhausen nach Gelsenkirchen kommen wird.

Tore: 0:1 Mehmet Can Aydin (10.), 0:2 Can Bozdogan (62.), 0:3 René Biskup (74.).

FC Schalke 04 U 19: Canpolat - Barnes, Thiaw, Kaparos, Cross (68. Scheller), Michael - Matter (89. Janke), Tost - Bozdogan - Aydin (87. Fehler), Hoppe (46. Biskup).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben