Rettungsschwimmen

Gold, Silber und Bronze für die Gelsenkirchener DLRG-Herren

Sicherten sich Bronze: Robert Ortmann, Sven Kather, Michael Batzel, Jannik Magnus Bastian und Felix Holm (v.l.).

Sicherten sich Bronze: Robert Ortmann, Sven Kather, Michael Batzel, Jannik Magnus Bastian und Felix Holm (v.l.).

Foto: dlrg gelsenkirchen

Gelsenkirchen.  Robert Ortmann und Felix Holm von der DLRG Gelsenkirchen sorgen bei den Landesmeisterschaften der Rettungsschwimmer für einen Doppelsieg.

Gold, Silber und Bronze – das war die Ausbeute der DLRG Gelsenkirchen bei den Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen im Zentralbad. Dabei feierten Robert Ortmann und Felix Holm einen Doppelsieg bei den Herren. Die Bronzemedaille gewann die heimische Herrenmannschaft.

271 Einzelstarter gingen in verschiedenen Altersklassen und in der offenen Klasse im Rettungsmehrkampf des DLRG-Landesverbandes Westfalen am ersten Tag der Titelkämpfe an den Start. Am zweiten Tag kämpften dann 138 Mannschaften um die Landesmeistertitel.

Der Landesmeister des Vorjahres, der Gelsenkirchener Robert Ortmann, ging mit der höchsten Meldepunktzahl in der offenen Herrenklasse als Favorit in den Wettkampf. Mit einer Gesamtpunktzahl von 2713 Punkten verteidigte er dann seinen Landesmeistertitel souverän. Dabei steigerte er seine Leistung von den Bezirksmeisterschaften um 170 Punkte, lieferte in drei von vier Disziplinen die Tagesbestleistung und stellte zudem drei persönliche Bestleistungen auf.

Auf Platz zwei folgte sein Mannschaftskamerad und Trainingspartner Felix Holm, der damit wie Ortmann für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert sein dürfte. Für seine Zeit von 56,43 Sekunden in der Disziplin 100 Meter Retten mit Flossen und Rettungsgurt, die die Veranstaltungsbestzeit und persönliche Bestzeit bedeuteten, wurde er mit 849 Punkten belohnt und konnte sich damit in seiner letzten Disziplin mit acht Punkten Vorsprung noch knapp vor Nico Pahmeyer (Schloß Holte-Stukenbrock) setzen.

Team im letzten Lauf auf Platz drei

Die Herrenmannschaft mit Felix Holm, Robert Ortmann, Michael Batzel, Jannik Magnus Bastian und Sven Kather lag nach drei von vier Disziplinen noch knapp hinter dem Team aus Gütersloh auf dem vierten Platz. Erst in der allerletzten Disziplin und dem letzten Lauf des gesamten Wettkampfs, dem Hindernis­schwimmen über viermal 50 Meter, setzten sich die Gelsenkirchener mit drei Sekunden Vorsprung noch knapp vor die Ostwestfalen und sicherten sich die nicht erwartete Bronzemedaille hinter den Teams aus Schloß Holte-Stukenbrock und Schwerte sichern. Ob die erreichten 3421 Punkte für die DM-Qualifikation reichen, wird sich zeigen, wenn alle Landesverbände ihre Meisterschaften ausgetragen haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben