Schalke Handball

Schalkes Youngster Jan Grzesinski macht weiter Dampf

Wieder stark: Jan Grzesinski überzeugte beim Schalker 28:23-Sieg über Tusem Essen II.

Wieder stark: Jan Grzesinski überzeugte beim Schalker 28:23-Sieg über Tusem Essen II.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Schalke.  Sebastian Hosenfelder freut sich über Youngster Jan Grzesinski. „Er spielt eine tolle Vorbereitung“, sagt der Trainer. 28:23 über Tusem Essen II.

Die Vorbereitung auf die kommende Saison läuft bei den Oberliga-Handballern des FC Schalke 04 etwas merkwürdig und meistens nicht nach Plan. Und weil das Personal so dünn besetzt ist, rückt der Youngster immer mehr in den Vordergrund: Jan Grzesinski. Der 20-jährige Rückraum-Mann überzeugte auch beim 28:23 (12:12)-Sieg gegen den Nordrhein-Oberligisten Tusem Essen II wieder. „Er spielt bisher eine tolle Vorbereitung“, sagt Trainer Sebastian Hosenfelder.

Bevor die Partie jedoch angepfiffen wurde, musste der Schalker Trainer wieder einmal umdenken, weil er das, was er sich überlegt hatte, nicht umsetzen konnte. Der Grund: Linkshänder Todor Ruskov zog sich beim Aufwärmen eine Adduktoren-Zerrung zu und musste passen. Nichtsdestotrotz sah Sebastian Hosenfelder anschließend einen überzeugenden Auftritt seiner Mannschaft. „Es war ein tolles Spiel“, sagte der 38-Jährige. „Bei den Essenern haben zwar zwei, drei Spieler gefehlt, aber bei uns waren’s acht.“

Bastian Schwengers überzeugt gegen Bösperde

Zunächst hatte die Schalker Probleme. „Die Köpfe hingen wegen der Verletzung Todors runter. Wir mussten erst den Spaß am Spielen entwickeln, und das ist uns so nach zehn Minuten geklungen“, sagte Sebastian Hosenfelder, dessen Team mit 3:7 zurückgelegen hatte, dann aber bis zur Pause zum Ausgleich kam – auch, weil vor allem Jan Grzesinski traf. Sechs Treffer gelangen ihm in dieser ersten Halbzeit.

Nach der Pause setzten sich die Schalker in der Schürenkamp-Halle kontinuierlich ab und feierten wie zuvor im Testspiel gegen die DJK SG Bösperde einen klaren Sieg. Beim 32:22 gegen den Landesligisten aus Menden, der von Hendrik Ernst trainiert wird, dem ehemaligen Oberliga-Coach des HTV Hemer, wusste vor allem Bastian Schwengers in der zweiten Hälfte zu gefallen. Nicht so schön war bei dieser Partie, dass sich Christopher Heming eine Oberschenkel-Zerrung zuzog.

Torwart Fabian Zindel für drei Wochen in Australien

Ein weiteres Kräftemessen hätte für die Schalker eigentlich am nächsten Samstag auf dem Programm gestanden. Das Turnier bei der DJK Unitas Haan fällt jedoch aus, weil der Niederrhein-Oberligist keine Halle zur Verfügung hat. Und Sebastian Hosenfelder hat sich ob seiner langen Verletzten-Liste auch gar nicht auf die Suche nach einer Alternative gemacht. „Wir werden jetzt zwei Wochen nur trainieren“, sagt er und hofft, dass spätestens nach diesen beiden Wochen der eine oder andere wieder fit sein wird, unter anderem auch Schlussmann Fabian Sinkovec nach seiner Oberschenkel-Zerrung.

Sein komplettes Torhüter-Duo wird der Schalker Trainer aber weiterhin nicht zur Verfügung haben. Fabian Zindel ist zwar wieder gesund, verabschiedet sich nun jedoch für drei Wochen nach Australien. Erst am Donnerstag vor dem ersten Oberliga-Meisterschaftsspiel gegen den VfL Mennighüffen (14. September, 19.30 Uhr) wird der 22-jährige Keeper zurückkehren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben