B-Junioren-Bundesliga

Knaller schon am dritten Spieltag: Schalke muss zum BVB

Die U-17-Fußballer des FC Schalke 04 feierten am Samstag einen 3:0-Sieg über den SV Lippstadt 08.

Die U-17-Fußballer des FC Schalke 04 feierten am Samstag einen 3:0-Sieg über den SV Lippstadt 08.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen.  Revierderby und Bundesliga-Knaller schon am dritten Spieltag: Schalkes U-17-Kicker gastieren bei Borussia Dortmund, der Zweite fährt zum Ersten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist erst der dritte Spieltag in der B-Junioren-Bundesliga, und da gibt es schon einen dicken Knaller: Der Spitzenreiter trifft auf den Tabellenzweiten, die U-17-Fußballer von Borussia Dortmund erwarten am Mittwochabend (21. August) den FC Schalke 04 zum Revierderby. Anstoß der Partie wird um 18 Uhr im BVB-Fußballpark Hohenbuschei an der Adi-Preißler-Allee 9 sein.

Beide Mannschaften sind – ebenso wie der Tabellendritte Borussia Mönchengladbach und der Tabellenvierte Bayer 04 Leverkusen – mit zwei Siegen in die Saison 2019/20 gestartet. Während sich die Schalker zunächst mit 3:1 beim Reviernachbarn VfL Bochum behaupteten und am vergangenen Samstag Aufsteiger SV Lippstadt 08 mit 3:0 schlugen, haben die Dortmunder in ihren bisherigen Spielen jeweils sechsmal getroffen. Das Team von Trainer Sebastian Geppert (35) wies den Wuppertaler SV mit 6:0 in die Schranken und hatte beim SC Preußen Münster mit 6:2 die Nase vorn.

Frank Fahrenhorst erwartet zwei hochemotionale Teams

„Die Mannschaft, die das Derby gewinnt, wird sich erst einmal oben in der Tabelle festsetzen“, sagt Schalkes U-17-Trainer Frank Fahrenhorst auf knappenschmiede.de. Er muss weiterhin auf den Belgier Ardy Mfundu, diesmal aber auch auf Torwart Justin Treichel (Leistenverletzung) verzichten, der jedoch in dieser Saison noch nicht zum Einsatz gekommen ist und Luis Lungwitz den Vortritt lassen musste. „Es werden zwei Teams hochemotional aufeinandertreffen, die wissen, was ein Derby bedeutet und wie es gespielt wird“, meint Frank Fahrenhorst.

Nachdem der Schalker Trainer bereits in den ersten beiden Paarungen die eine oder andere Erkenntnis über sein Team beziehungsweise seine Spieler gewonnen hat, erwartet er nun in Dortmund weitere Aufschlüsse. „Es wird für uns interessant sein, nach der Partie zu wissen, wo wir aktuell stehen“, sagt der 41-Jährige. Seine Mannschaft müsse mit einer neuen Drucksituation umgehen, sich auf höchstem Niveau zu behaupten. „Ich glaube, dass es eine Begegnung wird, die von Emotionen, Einstellung und Bereitschaft entschieden wird“, sagt Frank Fahrenhorst. „Die Mannschaft, die mehr Willen zeigt, wird das Spiel gewinnen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben