Tischtennis

Lisa-Marie Wonsak verpasst Titelverteidigung knapp

Lisa-Marie Wonsak musste sich dieses Mal mit der Silber-Medaille begnügen. Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services GmbH

Lisa-Marie Wonsak musste sich dieses Mal mit der Silber-Medaille begnügen. Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services GmbH

Bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften kämpften sich Lisa-Marie Wonsak und Lukas Karmann ins Finale - der große Coup blieb aber aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dorsten. Bei den Kreismeisterschaften des Tischtennis-Kreises Emscher-Lippe, die in Dorsten ausgetragen wurden, war der Ausrichter, TTV Hervest-Dorsten, nach dem Turnier mit dem gesamten Ablauf recht zufrieden. Obwohl beim Meldeschluss die Zahl der Voranmeldungen mit nur knapp über 200 zunächst sehr enttäuschend war, kamen im Laufe des Turniers doch noch recht viele Nachmeldungen hinzu. So wurde mit rund 280 Spielerinnen und Spielern dann doch noch eine annehmbare Größenordnung erreicht, wenn auch die zumindest erhoffte Zahl von 300 Startern nicht erzielt wurde.

In sportlicher Hinsicht war das Turnier zwar recht gut besetzt. In den Top-Konkurrenzen, der Damen- und der Herren-A-Klasse, wurde den Zuschauern zwar guter Sport geboten. Das spielerische Niveau des Vorjahres wurde allerdings nicht ganz erreicht.

Aber auch die Akteure im Nachwuchsbereich, insbesondere in den männlichen Konkurrenzen, spielten sich mit so starken Vorstellungen wie bei den letzten Titelkämpfen erneut in den Vordergrund. Besonders bei den beiden älteren Jahrgangsstufen gab es eine deutliche Steigerung der Teilnahmezahlen. Dabei waren es vor allem auch die ausgezeichneten Leistungen der Spieler, die begeistern konnten.

Erstmals seit vielen Jahren waren diesmal auch die weiblichen Wettkampfklassen alle besetzt, so dass alle zwanzig ausgeschriebenen Wettbewerbe auch tatsächlich zur Austragung kamen.

In der Damen-A-Klasse gab es diesmal insgesamt sechs Teilnehmerinnen. Die drei Schalkerinnen, die am Start waren, belegten die Plätze zwei bis vier. Sie konnten damit den Titelgewinn der Vorjahreszweiten Marina Meyer - die Nummer eins des Verbandsligisten TSSV Bottrop hatte 2018 gegen Madina Tahmass im Finale verloren –nicht verhindern. Einzig Lisa-Marie Wonsak hatte bis zu ihrem letzten Match noch die kleine Chance auf den Gesamtsieg. Sie hatte allerdings in der ersten Runde etwas überraschend gegen ihre Mannschaftskameradin Nicole Kellermann-Fischer verloren. Daher hätte sie das Duell mit Marina Meyer mit 3:0 gewinnen müssen. Der erste Satz ging dann auch an die Schalkerin. Nachdem die favorisierte Bottroperin dann Durchgang zwei für sich entschieden hatte, war das Titelrennen bereits gelaufen. Am Ende setzte sich die neue Kreismeisterin mit 3:2 Sätzen durch und verwies ihre Kontrahentin auf den Silberrang.

Auch im Doppel-Endspiel konnte sich Marina Meyer den Titel sichern. Sie gewann mit ihrer Partnerin Sandra Osuch (Haltern) gegen Lisa-Marie Wonsak und Hannah-Katharina Frank (Dream Team Recklinghausen) deutlich in drei Sätzen.

In der Herren-A-Klasse waren fünf Teilnehmer aus Gelsenkirchener Vereinen am Start. Und drei von ihnen überstanden auch die Vorrunde. Szymon Polaczek (FC Schalke 04) hatte sich nur aufgrund der besseren Satzdifferenz für die Endrunde qualifiziert. Dort kam für ihn nach sieben umkämpften Sätzen aber bereits im Viertelfinale das Aus. Martin Prossek, der für das Top-Spin-Team Buer-Mitte spielberechtigt ist, aber seit knapp einem Jahr nicht mehr zum Einsatz gekommen ist, wurde Zweiter in seiner Gruppe. Auch er schied in der Hauptrunde in der Runde der letzten acht aus, als er mit 0:4 gegen Lukas Karmann (FC Schalke 04) unterlag. Der Schalker hatte zuvor in den Gruppenspielen nur zwei Sätze abgegeben. Er gewann auch sein Halbfinalspiel gegen Christopher Riedel, die Nummer zwei beim Verbandsligisten TTC Bottrop 47, nach hartem Kampf in sechs Sätzen. Im Endspiel traf er auf Christoph Neeb vom Verbandsligisten SuS Bertlich. Ihn hatte Lukas Karmann im Gruppenspiel noch mit 3:1 bezwungen. Diesmal wollte es aber nicht noch einmal so gut laufen. Nach einem 1:3-Satzrückstand gelang ihm zwar noch der 3:3-Ausgleich. Am Ende hatte der Bertlicher dann aber knapp die Nase vorn (11:9, 17:15, 13:15, 11:9, 4:11, 3:11, 11:7).

Im Herren-A-Doppel konnte keine der heimischen Paarungen bis ins Endspiel vordringen. Die Schalker Andreas Mahl und Szymon Polaczek hatten im Halbfinale nur hauchdünn das Nachsehen.

Beim Nachwuchs gab es wieder viele vordere Platzierungen für Gelsenkirchener Tischtennisspieler.

Bei den Jungen 18 gab der Schalker Lukas Karmann, Nummer eins der Setzliste, bis zum Halbfinale keinen einzigen Satz ab. Auch sein Mannschaftskamerad Sebastian Tiecke, Nummer drei der Setzliste, hatte bis zum Viertelfinale noch eine weiße Weste. Nach einem 3:2-Erfolg zog er ebenfalls ins Halbfinale ein. Dort trafen die beiden Schalker dann auf die beiden Spitzenbretter vom TTV GW Schultendorf, dem Klassengefährten in der Jungen-NRW-Liga. Lukas Karmann setzte sich mit 3:1 gegen René Bloch durch. Der hatte in den Runden zuvor mit Maximilian Mann und Johann Magnus Mahl zwei Schalker jeweils in vier Sätzen aus dem Titelrennen geworfen. Sebastian Tiecke bezwang in der Vorschlussrunde Niklas Lobitz, ebenfalls mit 3:1. Auch Lobitz hatte vorher mit Leon Günter Wonsak und Niklas Fichtner zwei weitere Königsblaue eliminiert. In der Wiederholung des Vorjahresfinals konnte Lukas Karmann gegen Sebastian Tiecke diesmal den Spieß umdrehen. Er Schaffte am Ende mit einem umkämpften 3:2-Sieg den Sprung aufs oberste Treppchen.

Im gemeinsamen Doppel setzten sie sich im Endspiel erneut gegen die beiden Schultendorfer durch, wenn auch nur hauchdünn. Die hatten im Halbfinale Fichtner/Wonsak ausgeschaltet, während die beiden Schalker im vereinsinternen Duell gegen Mahl/Mann siegreich waren.

Bei den Jungen 15 reichte es für den topgesetzten Niklas Fichtner wie im Vorjahr nicht zum Titelgewinn. Er unterlag im Schalker Halbfinale gegen Johann Magnus Mahl. Der triumphierte anschließend auch im Endspiel, in dem er Chris Adersen (Lenkerbeck) in vier umkämpften Sätzen (10:12, 11:9, 12:10, 12:10) in die Knie zwang.

Im Doppel schaffte es keime von den heimischen Paarungen ins Finale.

Bei den Jungen 13 kam Jannik Oberhagemann (TST Buer-Mitte) ohne Satzverlust bis ins Endspiel. Dort traf er auf Marcel Karst (Lenkerbeck), der ebenfalls noch keinen Satz abgegeben hatte. Am Ende setzte der Lenkerbecker sich sehr glücklich mit 12:10, 5:11, 11:7, 6:11, 12:10 durch.

Im gemeinsamen Doppel sicherten sich die beiden Finalisten dann den Titel.

Bei den Jüngsten, den Jungen 11, konnte sich George Udrescu (TST Buer-Mitte) mit dem Silberrang im Einzel und dem Titel im Doppel sehr gut in Szene setzen.

Bei den Mädchen verpasste Lisa-Marie Wonsak (FC Schalke 04) eine erfolgreiche Titelverteidigung. Im entscheidenden Match unterlag sie der Vorjahreszweiten Sandra Osuch (TuS Haltern), die sie am Vortag bei den Damen noch klar besiegt hatte, in vier Sätzen.

In den verschiedenen Rahmen-Konkurrenzen und in den Seniorenklassen konnten die heimischen Vertreter an die Erfolge vergangener Jahre anknüpfen und einige vordere Platzierungen einheimsen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben