Schalke

Neu-Bremer Benjamin Goller lobt Schalkes Norbert Elgert

Benjamin Goller (l.) fühlt sich in Bremen wohl. Am Samstag trifft er mit Werder auf seinen Ex-Klub Schalke.

Benjamin Goller (l.) fühlt sich in Bremen wohl. Am Samstag trifft er mit Werder auf seinen Ex-Klub Schalke.

Foto: Martin Rose / Bongarts/Getty Images

Bremen.  Benjamin Goller hat die Fußball-Ausbildung bei Schalke 04 absolviert. Mittlerweile nimmt er in Bremen in der Bundesliga Fahrt auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der ehemalige Schalker Nachwuchsspieler Benjamin Goller trifft am Samstag (15.30 Uhr/Sky) mit Werder Bremen erstmals auf seinen Ex-Klub. Im Interview mit deichstube.de verriet Goller, dass er sich besonders auf S04-Talent Ahmed Kutucu freut: „Mit ihm habe ich in der U19 gespielt, wir kennen uns gut.“ Auf seine A-Jugendzeit blickt Goller besonders gerne zurück. „Die zwei Jahre in der A-Jugend mit Norbert Elgert als Trainer haben mich sehr vorangebracht. Auch im letzten Jahr auf Schalke bei den Profis habe ich tolle Erfahrungen sammeln dürfen“, so Goller, der nach wie vor Kontakt zu Elgert hat: „Erst neulich habe ich mit ihm gesprochen. Er ist ein besonderer Trainer. Er gibt einem auch mal leichte Schläge auf den Hinterkopf, wenn man nicht das gemacht hat, was er gesagt hat.“

Den größten Unterschied zwischen den Hansestädtern und dem Ruhrpottklub sieht Benjamin Goller in der Unaufgeregtheit. „Bei Werder ist es familiärer und viel ruhiger. Auf Schalke wurde es gleich immer turbulent, wenn zwei Spiele in Folge verloren gingen. Das finde ich hier angenehmer.“

Goller ist überrascht von Werder-Trainer Kohfeldt

Positiv überrascht zeigt sich der Offensivmann von Werder-Trainer Florian Kohfeldt. „Er gibt mir regelmäßig Tipps. Einmal war ich sogar zum Einzeltraining mit ihm draußen, da haben wir das Passspiel geübt. Da habe ich nur gedacht: Dafür hätte er doch auch einen anderen Trainer mit mir rausschicken können. Aber er macht das wirklich selbst. Das finde ich schon sehr cool.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben