Knappenschmiede

 Schalke: Rückkehr von Can Bozdogan noch in weiter Ferne 

Schalkes U-19-Kapitän Can Bozdogan fehlt schon mehr als fünf Wochen, weil er sich im Trainingslager der Profis Anfang Januar eine Knieverletzung zugezogen hat.

Schalkes U-19-Kapitän Can Bozdogan fehlt schon mehr als fünf Wochen, weil er sich im Trainingslager der Profis Anfang Januar eine Knieverletzung zugezogen hat.

Foto: Thorsten Tillmann

Gelsenkirchen.  Schalkes U-19-Kapitän Can Bozdogan ist noch weit davon entfernt, am Mannschaftstraining teilzunehmen. Das Elgert-Team gastiert in Leverkusen.

Die Nachricht des FC Schalke 04 Anfang Januar aus dem Trainingslager der Profis in Fuente Álamo war, dass sich Can Bozdogan „nach einem Zusammenprall eine leichte Innenbandverletzung im Knie zugezogen hat“. Doch auch Mitte Februar braucht Norbert Elgert noch nicht über eine Rückkehr seines Kapitäns nachzudenken. „Er ist im Lauftraining, er macht gute Fortschritte“, sagt der Trainer der königsblauen U-19-Fußballer. „Aber er ist noch nicht annähernd am Mannschaftstraining.“ Und selbst wenn der 18-Jährige dies wieder aufnehmen könne, werde er noch einige Wochen brauchen.

So wird Can Bozdogan das Schalker Spiel in der A-Junioren-Bundesliga am Sonntag bei Bayer 04 Leverkusen, das um 11 Uhr im Jugendfußball-Zentrum Kurtekotten an der Otto-Bayer-Straße 2 in Köln angepfiffen wird, nur als Zuschauer verfolgen – ebenso wie Vasileios Pavlidis, der wegen einer Muskelverletzung passen muss. Unsicher ist auch, ob Winter-Zugang Mikail Maden sein Debüt geben wird. „Wahrscheinlich nicht“, sagt Norbert Elgert. „Er hat ein paar Tage flachgelegen und deutlich weniger trainiert als alle anderen.“

Keine Tore im Hinspiel zwischen Schalke und Leverkusen

Doch mit diesen Personalien beschäftigt sich der Schalker U-19-Trainer eher nur am Rande. Er schaut auf das Aufgebot, das ihm zur Verfügung steht und das einen klaren Auftrag hat. „Wir wollen auf jeden Fall klettern und unbedingt etwas mitnehmen“, sagt Norbert Elgert. Klettern Richtung Tabellenspitze, um vielleicht doch noch Rang eins oder zwei und somit das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Aktuell liegt das königsblaue U-19-Team auf Platz sechs fünf Punkte hinter Spitzenreiter 1. FC Köln und dem Tabellenzweiten Borussia Dortmund. Mit einem Sieg zöge es an den Leverkusenern, die auf Rang vier einen Zähler mehr haben, vorbei.

Norbert Elgert weiß aber ganz genau, dass die Aufgabe am Sonntag eine große Herausforderung wird. „Leverkusen ist eine extrem spielstarke Mannschaft, gespickt mit Top-Spielern.“ Und als der 63-Jährige beginnt, Namen aufzulisten, muss man befürchten, dass es eine komplette Elf wird. Fabian Rüth nennt er zum Beispiel, aber auch Kevin Bukusu, Hans Anapak, Abdul Fesenmeyer und Marc Lamti.

Schalkes Nobert Elgert lobt Leverkusens hervorragende Einzelspieler

„Das sind hervorragende Einzelspieler“, sagt er und erzählt, dass das Bayer-04-Team eine sehr dominante Spielweise mit sehr viel Ballbesitz pflege. „Aber“, sagt Norbert Elgert, und das scheint alles andere als unwichtig zu sein, „durchaus mit Leistungsschwankungen.“ Wie etwa im ersten Spiel des Jahres, als die Mannschaft des Trainerduos Markus von Ahlen und Patrick Weiser mit 1:3 beim MSV Duisburg patzte – beim Tabellenzehnten also.

Wie bereits im Hinspiel, als die Schalker A-Junioren vergaßen, sich zu belohnen, und mit einem 0:0 begnügen mussten, erwartet Norbert Elgert ein Spiel auf Augenhöhe. Und ihm ist klar, dass sich seine Mannschaft auf reichlich Widerstand einstellen muss. „Aber wir werden alles dafür tun“, sagt der Fußball-Lehrer, „dass es auch für Leverkusen sehr schwierig wird.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben